cinematograph 

Museumstraße 31   T 0 512 560470  50

leokino

Anichstraße 36   T 0 512 560470




03/2022

Bei kinovi[sie]on stehen am Internationalen Frauentag wahre Heldinnen, Kämpferinnen und Wegbereiterinnen im Zentrum. Es sind Geschichten vom Mut, neue Wege zu gehen, die vier Regisseurinnen unterschiedlicher Generationen aus drei Kontinenten erzählen.

17.30 Uhr Leokino 2
Tula Roy
EINE ANDERE GESCHICHTE – FRAUEN IN DER SCHWEIZ 1910-1934
Tirol-Premiere
Q&A mit Tula Roy
Tula Roy (*1934), eine der wichtigsten Schweizer Dokumentarfilmerinnen, wird den ersten Teil ihrer Filmtrilogie über politisch aktive Frauen in der Schweiz persönlich präsentieren.
Schweiz 1994 | schweizerdeutsch-französische OF mit dt. UT | 60 min

18.00 Uhr Leokino 1
Sharon Shattuck, Ian Cheney
PICTURE A SCIENTIST - FRAUEN DER WISSENSCHAFT
Tirol-Premiere
Doku über widerständige Wissenschaftlerinnen in den USA und deren wegweisende Kämpfe gegen Diskriminierung von Frauen im Wissenschaftsbetrieb.
USA 2020 | engl. OF mit dt. UT | 97 min

19.30 Uhr Leokino 2
Assel Aushakimova
WELCOME TO THE USA
Tirol-Premiere
Q&A mit der Regisseurin (via Zoom), moderiert von Maria San Filippo
(Fulbright Visiting Professor am Institut für American Studies) – in English
Erster LGBTQ-Film aus Kasachstan.
Kasachstan 2021 | russisch-kasachische OF mit engl. UT | 95 min

20.15 Uhr Leokino 1
Marine Francen
LE SEMEUR / DAS MÄDCHEN, DAS LESEN KONNTE
Tirol-Premiere
+ Kurzpräsentation des Zweiten Österreichischen Film Gender Reports
Spielfilm über radikale Frauensolidarität in einem südfranzösischen Bergdorf, angesiedelt im 19. Jahrhunderts.
Frankreich 2017 | franz. OF mit dt. UT | 98 min


Die Cartoonistin und Autorin Alison Bechdel thematisierte bereits 1983 in einem queeren Comic, dass Frauen* im Film vor der Kamera signifikant unterrepräseniert sind.
Folgende drei Fragen wurden als Bechdel-Test berühmt und können nach wie vor als Sexixmus-Schnelltest herangezogen werden:
„Gibt es mindestens zwei Frauenrollen? Sprechen sie miteinander? Unterhalten sie sich über etwas anderes als einen Mann?“



Dass geballte Frauenpower hinter der Kamera nach wie vor eher eine Ausnahme ist, zeigen diverse nationale Film Gender Reports, so auch der Zweite Österreichische Film Gender Report, der im Rahmen von kinovi[sie]on vor der Präsentation von LE SEMEUR kurz vorgestellt werden wird.



kinovi[sie]on wird unterstützt von:
Stadt Innsbruck, Land Tirol
In Kooperation mit: Renner Institut, SPÖ-Frauen, Tiroler Grüne, ÖH – Referat für Frauen, Gleichberechtigung und Queer, Universität Innsbruck - Institut für Amerikastudien, Universität Innsbruck – Institut für Erziehungswissenschaften, #metoo_uibk






kinovi[sie]on Newsletter - Info und Anmeldung hier







kinovi[sie]on – ein Projekt des Otto Preminger-Instituts – präsentiert das breite und schillernde Spektrum des Filmschaffens von Frauen. Seit dem Internationalen Frauentag 2005 macht kinovi[sie]on nicht nur darauf aufmerksam, dass Frauen als Filmemacher*innen signifikant unterrepräsentiert sind, sondern wirkt vor allem dieser Tatsache entgegen.
kinovi[sie]on zeigt dem Publikum Filme abseits des Mainstreams, der sich allzu oft als Malestreams herausstellt, und fokussiert mit kritischem Blick geschlechterpolitisch relevante Themen. Nach Maßgabe der finanziellen Mittel werden Regisseur*innen und Referent*innen für Publikumsgespräche bzw. Impulsreferate eingeladen, um die Filmpräsentationen in filmtheoretische und gesellschaftspolitische Zusammenhänge einzubetten und zu diskutieren.

Von 8. März 2005 bis Ende Dezember 2020 fanden die Veranstaltungen monatlich statt. In diesem Zeitraum konnten wir insgesamt:
425 Lang- und Kurzfilme in Innsbruck präsentieren (davon 18 Wiederholungen),
47 Regisseur*innen, 40 Referent*innen, eine Schauspielerin* sowie 4 Fachfrauen* begrüßen,
2 Lesungen abhalten und eine Hip-Hop-Live-Performance aufführen,
10 Stummfilmveranstaltungen mit innovativer musikalischer Live-Vertonung sowie 2 Konzerte organisieren und 16.110 Besucher*innen erreichen.

2018 wurden die Projektleiter*innen von kinovi[sie]on bei den FrauenFilmTagen in Wien mit dem Ehrenpreis ausgezeichnet. Dieser Preis wird seit 2012 in Kooperation mit dem Netzwerk Frauen-Arbeit-Film für besonderes Engagement im Bereich Frauen* – Gesellschaft – Film vergeben. 

Seit mehr als 16 Jahren leistet kinovi[sie]on einen wichtigen Beitrag zur Frauenförderung sowie zur feministischen Kultur- und Bildungsarbeit in Tirol.


Konzept, Umsetzung, Dokumentation: Gerlinde Schwarz und Gertraud Eiter
Kontakt: kinovisieon@leokino.at




Archiv/Rückblick

2022
März

2021
Oktober Juni Mai Januar

2020
12
11 10 09 08 07
06 03 02 01

2019
12
11 10 09 08 07
06 05 04 03 02 01

2018
12
11 10 09 08 07
06 05 04 03 02 01

2017
12
11 10 09 08 07
06 05 04 03 02 01

2016
12
11 10 09 08 07
06 05 04 03 02 01

2015
12
11 10 09 08 07
06 05 04 03 02 01

2014
12
11 10 09 08 07
06 05 04 03 02 01

2013
12
11 10 09 08 07
06 05 04 03 02 01

2012
12
11 10 09 08 07
06 05 04 03 02 01

2011
12
11 10 09 08 07
06 05 04 03 02 01

2010
12
11 10 09 08 07
06 05 04 03 02 01

2009
12
11 10 | 09 | 08 | 07
06 | 05 | 04 | 03 | 02 | 01

2008
12 | 11 | 10 | 09 | 08 | 07
06 | 05 | 04 | 03 | 02 | 01

2007
12 | 11 | 10 | 09 | 08 | 07
06 | 05 | 04 | 03 | 02 | 01

2006
12 | 11 | 10 | 09 | 08 | 07
06 | 05 | 04 | 03 | 02 | 01

2005
12 | 11 | 10 | 09 | 08 | 07
06 | 05 | 04 | 03