cinematograph 

Museumstraße 31   T 0 512 560470  50

leokino

Anichstraße 36   T 0 512 560470

Filmstarts




Nächste Filmstarts


Filmstill zu THE FRENCH DISPATCH, Regie: Wes Anderson
filmplakat

Do 21.10. um 16.00 Uhr Leokino 2 | Filmstart

THE FRENCH DISPATCH

R: Wes Anderson / OmU

Ach, Wes! Wir warten schon sooo lang…
Was hat man schon alles gelesen über den neusten Streich von Meister Anderson:
Vorbild für die Zeitungsgeschichte sei der New Yorker („How Wes Anderson turned The New Yorker into The French Dispatch“, The New Yorker 5.9.2021) und seine Schreiberlinge. Gedreht wurde in Angouleme. Stars zu Hauf tummeln sich in Anderson-typischen Gefilden, in Zimmerchen und Gässchen. Bestimmt wird es auch spannend. Jedenfalls hat auch die Zeitung, die auf Papier gedruckte, analoge, ihren Moment verdient, besonders just jetzt, da auch sie zu verschwinden droht.

Deutschland/USA/Frankreich 2021; Regie & Buch: Wes Anderson; Kamera: Robert D. Yeoman; Darsteller*innen: Benicio del Toro, Frances McDormand, Jeffrey Wright, Adrien Brody, Tilda Swinton u.a.; (DCP; Farbe; 103min; englisch-französische ORIGINALFASSUNG MIT DEUTSCHEN UNTERTITELN).
Filmstill zu TRANS – I GOT LIFE, Regie: Imogen Kimmel, Doris Metz
filmplakat

Fr 22.10. um 18.30 Uhr Leokino | Filmstart | kinovi[sie]on

TRANS – I GOT LIFE

R: Imogen Kimmel, Doris Metz / OmU

„Trans ist kein Fluch und keine Krankheit, sondern ein Weg“ (Christian & Jonas). Imogen Kimmel und Doris Metz begleiteten sieben Transpersonen aus den USA, Deutschland und Russland, deren engstes Umfeld und die Chirurg*innen ihres Vertrauens über mehrere Jahre, wodurch immer wieder neue Facetten einer komplexen Transformation sichtbar werden. „Es gibt viele Transdokumentationen - aber keine ist wie diese. Hier kommen tatsächlich die Protagonist:innen zu Wort und keine ‚besserwissende Stimme aus dem Off‘ verdreht irgendwas. Das macht diesen Film einzigartig und besonders.“ (TransMann e.V.)
Das Vertrauen der Mitwirkenden wurde durch ein kleines Team hergestellt. Ein wesentlicher Teil des Teams waren die beiden mehrfach international ausgezeichneten Kamerafrauen Sophie Maintigneux und Birgit Gudjonsdottir gehörten.
Dieser intime Dokumentarfilm eröffnet eine Debatte, die uns alle angeht. TRANS – I GOT LIFE zeigt eine Welt, in der Geschlechter und Identitäten nicht mehr als einander diametral gegenüberstehende Dichotomien festgeschrieben sind, sondern fluide gedacht und empfunden werden. „TRANS – I GOT LIFE betrifft und berührt alle, die in
dieser Welt leben. Willkommen im 21. Jahrhundert!“ (mindjazz-pictures.de)
„Ein faszinierender, ergreifender Einblick in unterschiedliche Trans*leben - in das Anstrengende, das Schwierige, aber auch in das Schöne und Erfüllende. Und dazu noch wichtige Informationen. Absolut sehenswert!“ (Dr.in Livia Prüll - Ärztin, trans*-Expertin; Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Transidentität und Intersexualität (dgti); Autorin des Buches “Trans* im Glück. Geschlechtsangleichung als Chance”)

Auszeichnung: Munich Film Festival (2021) - Publikumspreis

Deutschland/Russland/USA 2021; Regie & Buch: Imogen Kimmel, Doris Metz; Kamera: Sophie Maintigneux, Birgit Gudjonsdottir; Musik: Gregor Schwellenbach; Mitwirkende: Frau Oberst Landsteiner, Rikku, Mik „Panci“, Christian und Jonas, Jana, Verena, Julius, Conny, Dr. Schaff, Dr. Bowers, Dr. Sluzky, u.a. (DCP; Farbe; 95min; deutsch-englische ORIGINALFASSUNG mit deutschen UNTERTITELN)
Filmstill zu RETFÆRDIGHEDENS RYTTERE, Regie: Anders Thomas Jensen
filmplakat

Do 28.10. | Filmstart

RETFÆRDIGHEDENS RYTTERE

HELDEN DER WAHRSCHEINLICHKEIT

R: Anders Thomas Jensen / OmU

Unwiderstehlich tiefschwarze Komödie über Solidarität, die Zufälligkeit des Universums und die Dinge, die dem Leben Sinn geben: Nach Adams Æbler ein weiterer Geniestreich von Oscar-Preisträger Anders Thomas Jensen. Eine unterschiedlichere Gruppe von Menschen, die sich auf ungewöhnlichere Weise Halt geben, gibt es in der Filmgeschichte kaum. Ein Offizier kehrt heim, um seine Frau zu begraben und sich um seine Tochter zu kümmern. Doch dann stehen zwei Mathematiker vor seiner Tür.
„Thrilling, nutty and completely subversive.“ Rolling Stone

Dänemark 2020; Regie & Buch: Anders Thomas Jensen; Kamera: Kasper Tuxen; Darsteller*innen: Mads Mikkelsen, Nikolaj Lie Kaas, Roland Møller, Andrea Heick Gadeberg u.a.; (DCP; Farbe; 106min; dänisch-arabische ORIGINALFASSUNG MIT DEUTSCHEN UNTERTITELN).
Filmstill zu BERGMAN ISLAND, Regie: Mia Hansen-Løve
filmplakat

Fr 29.10. | Filmstart

BERGMAN ISLAND

R: Mia Hansen-Løve / OmU

Ein Künstlerpaar reist auf Ingmar Bergmans Spuren auf die malerische Insel Fårö. Inspiriert vom Geist des großen Regisseurs verbringen die beiden dort den Sommer um zu arbeiten. Während er, bereits ein gefeierter Regisseur, schnell mit seiner Arbeit vorankommt, hadert die 25 Jahre jüngere Christine. Ihre Zweifel belasten die Beziehung und Christine flüchtet sich mehr und mehr in ihr Drehbuch. Langsam verschwimmen die Grenzen zwischen Realität und Fiktion. Vor der sonnendurchfluteten Kulisse der Insel lotet Regisseurin Mia Hansen-Løve in der Tragikomödie die Tiefen künstlerischer Inspiration aus.

Frankreich 2021; Regie & Buch: Mia Hansen-Løve; Kamera: Denis Lenoir; Darsteller*innen: Tim Roth, Vicky Krieps, Mia Wasikowska, Anders Danielsen Lie, Oscar Reis u.a.; (DCP; 121min; Farbe; englische ORIGINALFASSUNG MIT DEUTSCHEN UNTERTITELN).
Filmstill zu CHAMBRE 212, Regie: Christophe Honoré
filmplakat

Fr 29.10. | Filmstart

CHAMBRE 212

R: Christophe Honoré / OmU

Nach 20 Jahren Ehe erfährt Richard von den ständigen Affären seiner Frau Maria mit jüngeren Männern. Im Streit beschließt die souveräne Jura-Professorin ihr bürgerliches Zuhause zu verlassen und zieht in das Zimmer 212 des gegenüberliegenden Hotels. Von dort aus kann Maria ihren Mann in der gemeinsamen Wohnung beobachten und ihre Ehe Revue passieren lassen… In dieser grandiosen Komödie übernimmt die Frau den untreuen Part. Virtuos und verspielt lässt Christophe Honoré, getragen von einer großartigen Besetzung, die Kraft des Theaters und den Zauber des Kinos miteinander verschmelzen.

Frankreich, Belgien, Luxemburg 2019; Regie: Christophe Honoré; Buch: Laurent Bertoni, Fanny Desmarès, Nils Tavernier; DarstellerInnen: Chiara Mastroianni, Vincent Lacoste, Benjamin Biolay u.a.; (DCP; 1:1,85; Farbe; 97min; französische ORIGINALFASSUNG MIT ENGLISCHEN UNTERTITELN).

 

 


Zuletzt vorgeführt


Fr 15.10.2021

IT IS NOT OVER YET

R: Louise Detlefsen


Fr 15.10.2021

JETZT ODER MORGEN

R: Lisa Weber


Fr 15.10.2021

GLI ANNI PIU BELLI

R: Gabriele Muccino


Do 14.10.2021

THE LAST DUEL

R: Ridley Scott


Mo 11.10.2021

V SITI

R: Barbora Chalupová, Vít Klusák


Mo 11.10.2021

CURVEBALL

R: Johannes Naber


Mo 11.10.2021

THE BUBBLE

R: Valerie Blankenbyl


Fr 01.10.2021

MARKO FEINGOLD - EIN JÜDISCHES LEBEN

R: Christian Krönes, Florian Weigensamer, Christian Kermer, Roland Schrotthofer


Fr 01.10.2021

A BLACK JESUS

R: Luca Lucchesi


Fr 01.10.2021

ANOTHER COIN FOR THE MERRY-GO-ROUND

R: Hannes Starz


Fr 24.09.2021

EIN CLOWN, EIN LEBEN

R: Harald Aue


Fr 24.09.2021

SCHACHNOVELLE

R: Philipp Stölzl


Fr 24.09.2021

RAFTIS

R: Sonia Liza Kenterman


Samira Gahremani (Cutterin des Films) zu Gast

So 19.09.2021

BITTE WARTEN

R: Pavel Cuzuioc


Fr 17.09.2021

PAOLO CONTE, VIA CON ME

R: Giorgio Verdelli