filmstill

LA GRANDE BELLEZZA

R: Paolo Sorrentino

Rom im sommerlichen Glanz. Jep Gamberdella genießt das mondäne Leben der Stadt in vollen Zügen, er ist auf allen Empfängen und Festen zu sehen und gefragt. Der erfolgreiche Journalist und unverbesserliche Verführer hat in seiner Jugend einen Roman geschrieben, der ihm einen Literaturpreis und den Ruf eines frustrierten Autors eingebracht hat. Er verbirgt seine Ratlosigkeit hinter einer zynischen, nüchternen Haltung und betrachtet die Welt mit bitterem Durchblick. Doch Jep, der gleichgültige Beobachter, träumt manchmal davon, wieder zu schreiben.
Niemand präsentiert die Symptome der Wohlstandsgesellschaft so elegant wie Paolo Sorrentino in LA GRANDE BELLEZZA, einer meisterhaften Hommage an Fellinis Filme LA DOLCE VITA und ROMA. (nach: arthouse.ch; nzz.ch)

Italien/Frankreich 2013; Regie: Paolo Sorrentino; Buch: Paolo Sorrentino & Umberto Contranello; Kamera: Luca Bigazzi; Schnitt: Cristiano Travaglioli; DarstellerInnen: Toni Servillo (Jep Gambardella), Carlo Verdone (Romano), Sabrina Ferilli (Ramona) u.a; (DCP; 1:2,35; Farbe; 142min; italienische ORI­GINALFASSUNG MIT DEUTSCHEN UNTERTITELN).


  
Filmplakat