filmstill

BOOKSMART

R: Olivia Wilde

Die Klassenbesten Amy und Molly – zwei schlagfertige, unzertrennliche Highschool-Freundinnen – stellen am letzten Schultag fest, dass der Spaß völlig auf der Strecke blieb, da sie vor lauter Ehrgeiz primär damit beschäftigt waren, einen Studienplatz an einer Elite-Uni zu ergattern. Als Molly erfährt, dass ihre Klassenkamerad_innen, auf die sie jahrelang nur herabgeschaut haben, ebenfalls an den besten Unis studieren werden, beschließen die beiden, in der Nacht vor dem Schulbschluss, all ihre Versäumnisse nachzuholen, das heißt: feiern, flirten und endlich das theoretische Wissen in Sachen Sex in die Praxis umzusetzen.
In ihrem Regie-Langfilmdebüt variiert Olivia Wilde „die Muster der Highschool-Komödie auf ebenso amüsante wie intelligente Weise: unverklemmt und ohne Prüderie, mit vielerlei Fettnäpfchen für ihre Protagonistinnen – aber ganz ohne jene platte Zotenhaftigkeit, die das Genre sonst oft ‚auszeichnet‘.“ (L. Penning in viennale.at)
„Kann eine Teenie-Komödie echt gut sein?“, fragt Marietta Steinhart in DIE ZEIT. Ein Drehbuch voller zitatreifer Sprüche verfasst von vier Frauen, doppelbödige Figuren, die beeindruckende Leinwandpräsenz aller Schauspieler_innen und ein gutes Gespür für die Bildgestaltung sprechen für ein eindeutiges „Ja“. (zeit.de) BOOKSMART ist wie seine Figuren: schräg, queer, cool sowie: „fast, funny and feminist“ (Simran Hans in: theguardian.com) Diese Eigenschaften kennen keine Altersgrenze.

USA 2019; Regie: Olivia Wilde; Buch: Katie Silberman, Emily Halpern, Sarah Haskins, Susanna Fogel; Kamera: Jason McCormick; Musik: Dan Nakamura; DarstellerInnen: Kaitlyn Denver (Amy), Beanie Feldstein (Molly), Jessica Williams (Miss Finn); Lisa Kudrow (Charmaine) u.a.; (DCP; Farbe; 102min; englische ORIGINALFASSUNG MIT DEUTSCHEN UNTERTITELN).


  
Filmplakat