filmstill
Fr
16
Sa
17
So
18
Mo
19
Di
20
Mi
21
Do
22

Keine Spielzeit in dieser Woche


Fr
23
Sa
24
So
25
Mo
26
Di
27
Mi
28
Do
29

Keine Spielzeit in dieser Woche


AU BOUT DES DOIGTS

DER KLAVIERSPIELER VOM GARE DU NORD

R: Ludovic Bernard

Eigentlich hätten sich die Wege von Pierre Geithner und Mathieu Ma­linski nie kreuzen dürfen. Der Leiter des Pariser Konservatoriums und der junge Mann aus einer Banlieue leben in gegensätzlichen Welten. Doch der Zufall will es, dass Geithner Zeuge wird, wie Ma­thieu auf einem öffentlichen Klavier im Gare du Nord ein Stück von Bach spielt. Gerade als er ihn ansprechen will, kommen einige Poli­zisten dazu und zwingen Mathieu zur Flucht. Wochen später begegnen sich die beiden ein zweites Mal im hektischen Treiben des Bahn­hofs. Diesmal gelingt es Geithner, Mathieu anzusprechen und ihm seine Visitenkarte zu geben. Als Mathieu nach einem Einbruch in eine Villa vor Gericht landet, wendet er sich an den Leiter des Konservatoriums, der seinen Einfluss nutzt, so dass er nur zu gemeinnütziger Arbeit verurteilt wird. Fortan muss der junge Mann als Reinigungs­kraft im Konservatorium arbeiten. Diese Situation nutzt Geithner, der Mathieu für ein Aus­nah­metalent hält, um ihn zu Unterrichtsstunden bei einer Gräfin zu bewegen.
Was Bernards Film letztlich von ähnlich gelagerten Produktionen ab­setzt, ist sein sensibler und ungeheuer präziser Umgang mit der Mu­­sik. Die einzelnen Stücke, die Mathieu im Lauf der Handlung spielt, spiegeln nicht nur seine Gefühle und seine Situation wieder. Sie entwickeln auch aufgrund der unterschiedlichen Instrumente, auf de­nen sie gespielt werden, ein eigenes Leben. (nach: filmstarts.de)

Frankreich 2018; Regie: Ludovic Bernard; Buch: Johanne & Ludovic Bernard; Kamera: Thomas Hardmeier; Schnitt: Romain Rioult; Musik: Harry Allouche; DarstellerInnen: Lambert Wilson (Pierre Geithner), Kristin Scott Thomas (Grä­fin), Jules Benchetrit (Mathieu Malinski), Karidja Touré (Anna), Elsa Lepoivre (Mathilde Geithner), André Marcon (André Ressigeac) u.a.; (DCP; 1:2,39; Farbe; 105min; französische ORIGINALFASSUNG MIT DEUTSCHEN UNTER­TITELN).


  
Filmplakat