filmstill
Fr
21
Sa
22
So
23
Mo
24
Di
25
Mi
26
Do
27

Keine Spielzeit in dieser Woche


QU’EST-CE QU’ON A ENCORE FAIT AU BON DIEU?

R: Philippe de Chauveron

Monsieur Claude Verneuil und seine Frau Marie mussten bisher schon so einiges ertragen. Sie haben Beschneidungsrituale erlebt, halales Hühnchen und koscheres Dim Sum gegessen und die Koffis von der Elfenbeinküste kennengelernt. Und nachdem ihre vier Töchter multikulturell geheiratet haben, ist das Ehepaar nicht mehr so leicht zu scho­ckieren. Monsieur Claude hat sich sogar aufgemacht, alle vier Heimatländer seiner Schwiegersöhne zu besuchen. Als die Töchter ih­ren Eltern mitteilen, dass sie das konservative Frankreich verlassen und mit ihren Familien im Ausland sesshaft werden wollen, ist es mit der beschaulichen Gemütlichkeit endgültig vorbei. Claude und Marie sind nicht bereit, ihre Töchter einfach so gehen zu lassen und so setzen die beiden alle Hebel in Bewegung. Dabei schrecken sie auch vor skurrilen Methoden nicht zurück.
(nach: filmstarts.de)
„Die Culture-Clash-Komödie MONSIEUR CLAUDE UND SEINE TÖCHTER über den titelgebenden Familienvater, Fettnäpfchentreter und Ekel war einer der großen Blockbuster des Jahres 2014. Lustvoll spielte Christian Clavier den alten Rassisten, dessen Töchter multikulturell heiraten. Clavier dabei zuzuschauen, wie er ein Klischee nach dem anderen bedient, hat allein in Deutschland vier Millionen Kino­zu­­schauer begeistert. Für den zweiten Teil hat Drehbuchautor und Re­­­gisseur Philippe de Chauveron wieder den Originalcast zusammengetrommelt, um die Geschichte genau dort weiterzuerzählen, wo der erste Teil aufgehört hat. (…) Fans können sich also auch in MON­SIEUR CLAUDE 2 auf ein politisch unkorrektes Spektakel einstellen, das keine Kontroverse auslässt, um über genau die Stellen zu lachen, die eigentlich schmerzen.” (kino.de)

Frankreich 2019; Regie: Philippe de Chauveron; Buch: Guy Laurent & Philip­pe de Chauveron; Kamera: Stéphane Le Parc; Musik: Marc Chouarain; Dar­stel­­­ler­Innen: Christian Clavier (Monsieur Claude), Chantal Lauby (Marie Ver­­neuil), Noom Diawara (Charles Koffi), Ary Abittan (David), Medi Sadoun (Ra­chid), Fré­déric Chau (Chao), Élodie Fontan (Laure), Julia Piaton (Odile), Fré­dérique Bel (Isabelle), Émilie Caen (Ségolène) u.a.; (DCP; 1:1,85; Farbe; 99min; französisch-hebräisch-portugiesiche ORIGINALFASSUNG MIT DEUT­SCHEN UN­TER­TITELN).


  
Filmplakat