filmstill
Fr
19
Sa
20
So
21
Mo
22
Di
23
Mi
24
Do
25

Keine Spielzeit in dieser Woche


Fr
26
Sa
27
So
28
Mo
29
Di
30
Mi
01
Do
02

Keine Spielzeit in dieser Woche


LA NOIRE DE...

R: Ousmane Sembène

Der Film des senegalesischen Intellektuellen Ousmane Sembène gilt als „erster“ Film, in dem nicht der Westen das ehemalige Kolonial­land thematisiert, sondern umgekehrt der vor­­mals Kolonisierte seine Sichtweise selbstbestimmt visuell aufarbeitet. So wartet der in Schwarzweiß gedrehte Klassiker nicht mit folkloristischen Klischees auf, sondern zeigt offen die moderne post­koloniale Unterdrückung der „Schwarzen“ in Europa am Beispiel des bei einer französischen Familie arbeitenden Kindermädchens Douanna.
Senegal 1966; Regie: Ousmane Sembène; (DCP; Schwarzweiß/Farbe; 1,37:1; 65min; französische ORIGINALFASSUNG MIT DEUTSCHEN UNTERTITELN).

Anschließend (ca 21.40 Uhr) Diskussion mit Verena Teissl und Ki­­bi­­doué Eric Bayala.
Mo­de­­­ration: Kerstin Hazibar, Dozentin im Bereich Kritische Geschlechter- & Migra­tions­­­for­­­schung, Forschungsgruppe „Geschlech­ter­ver­hältnisse der Migrationsgesellschaften”.

22.00 Uhr Ausklang im Foyer des Leokino mit allerlei Köstlichkeiten.

  
Filmplakat