filmstill

Filme der Reihe

Di 19.02. - 20.30 Uhr Leokino 2

THE MONUMENTS MEN

Di 26.02. - 18.25 Uhr Leokino 1

TO BE OR NOT TO BE

Di 05.03.

THE PRODUCERS

Di 19.03.

DIE FÄLSCHER


Fr
15
Sa
16
So
17
Mo
18
Di
19
Mi
20
Do
21

Keine Spielzeit in dieser Woche


Fr
22
Sa
23
So
24
Mo
25
Di
26
Mi
27
Do
28
--------

18.25

Leo 1

----

Di 26.02. um 18.25 Uhr im Leokino 1

Kino-Zeitreise (1942), Filme zur Ausstellung im Ferdinandeum, 35mm-Projektion

Im Zusammenhang mit der Ausstellung „Zwischen Ideologie, Anpassung und Verfolgung. Kunst und Nationalsozialismus in Tirol” im Tiroler Landesmuseum – Ferdinandeum zeigen wir im Februar und März je zwei Filme im Leokino, die sich mit gesellschaftlichen Hintergründen der Nazi-Kultur befassen.


TO BE OR NOT TO BE

SEIN ODER NICHTSEIN

R: Ernst Lubitsch

   OmU

Ernst Lubitsch gelang diese Politsatire, die ihresgleichen sucht. Die von antifaschistischer Überzeugung getragene Kombination aus schwarzem Humor, Screwball-Komödie, Romantik und zeitgeschichtlicher Spionage-Action ist unvergleichlich lustig und spannend.
Die Verwicklungen um eine polnische Schauspieltruppe, die im Angesicht des Krieges ein antifaschistisches Stück probt und in die teuflischen Strudel von Spionage und Gegenspionage gerät, sind auf die unverwechselbare Art von Ernst Lubitsch dargestellt, die mit ihrem Tempo und ihren spöttischen Andeutungen heute noch unvermindert begeistert.

USA 1942; Regie: Ernst Lubitsch; Buch: Melchior Lengyel (Originalgeschichte), Edwin Justus Mayer (Drehbuch); Kamera: Rudolf Maté; Schnitt: Dorothy Spencer; Musik: Werner R. Heymann; DarstellerInnen: Carole Lombard (Maria Tura), Jack Benny (Joseph Tura), Sig Ruman (Colonel Ehrhardt), Robert Stack (Lieutenant Stanislav Sobinski) u.a.; (35mm; 1:1,37; Schwarzweiß; Mono; 99min; englische ORIGINALFASSUNG MIT DEUTSCHEN UNTERTITELN).


  

Filmplakat/Bild zu TO BE OR NOT TO BE, Regie: Ernst Lubitsch

Di 26.02. um 18.25 Uhr

Leokino 1

Kino-Zeitreise (1942), Filme zur Ausstellung im Ferdinandeum, 35mm-Projektion

TO BE OR NOT TO BE

SEIN ODER NICHTSEIN

R: Ernst Lubitsch