filmstill

LIZ EN SEPTIEMBRE

LIZ IM SEPTEMBER

R: Fina Torres

Am 8. Dezember begeben sich kinovi[sie]on und das Autonome FrauenLesbenZentrum auf eine Reise in die Karibik und präsentieren das kraftvoll-witzig-tragisch-poetische Liebesdrama LIZ EN SEPTIEM­BRE, „eine mitreißende Liebesgeschichte, die einen so schnell nicht wieder loslässt.” (After Ellen)
Begrüßung: Gerti Eder (AFLZ)

Eva wollte eigentlich das Wochenende mit ihrem Mann verbringen und landet durch eine Autopanne in einem kleinen Ferienparadies am Meer, wo eine eingeschworene, lesbische Schar von Freundinnen – wie jedes Jahr – den Geburtstag von Liz feiern möchte. Als nach anfänglichem Zögern, die „hetera” Eva entgegen den Gepflogenheiten der Vermieterin in einen der Bungalows einziehen darf, will es Liz, die ihre Krebserkrankung geheim hält, noch einmal genau wissen: Sie wettet, dass sie innerhalb von 3 Tagen diese „hetera” herumkriegen kann.
Die Regisseurin Fina Torres übertrug Jane Chambers’ überaus erfolgreiches und für die LGBT-Community in den 1980er Jahren bahnbrechendes Thea­ter­stück Last Summer at Bluefish Cove in das Venezuela der Gegenwart. Themen wie Kinder, Ehe, Kariere und coming out tauchen in den schlagfertigen Dialogen auf, bilden aber nicht mehr den Kern des Plots. Im Zentrum von Torres’ Adaption stehen Verlust, Ver­gäng­lich­keit sowie Le­bensfreude und die Kraft der Liebe. Der Film ist „[...] trotz des ernsten Themas nie schwermütig. Im Ge­gen­teil: er ist voller lateinamerikanischer Leichtigkeit und zeigt hier eine Liebe voller Nähe, eine Liebe, die fast alles besiegen kann, die auf vieles hoffen lässt.” (phenomenelle.de)
„Bei [...] LIZ IN SEPTEMBER stimmt alles: eine beliebte Vorlage von Jane Chambers, einer der ersten US-Theaterautorinnen, die positive lesbische Geschichten erzählten; traumhafte Strände in Venezuela und bezaubernde Bilder von Kamerafrau Celiana Cárdenas [...]; erfahrene und präsente Darstellerinnen mit einer tollen Chemie; Film­schnitt von Aleshka Ferrero, die auch an WHO’S AFRAID OF VAGINA WOLF? mitarbeitete; und Drehbuchautorin und Regisseurin Fina Torres, die in ihrem sechsten Film den emotionalen Kern der Ge­schich­te trifft.” (homochrom festival)
Auszeichnung: Audience Award for Best Film – Miami Gay and Les­bian Film Festival 2015

Venezuela 2014; Regie & Drehbuch: Fina Torres – nach dem Theaterstück Last Summer at Bluefish Cove von Jane Chambers; Kamera: Celiana Cár­de­nas, Rodrigo Pulpeiro, Gerard Uzcategui; Musik: Javier Blanco, Heinali Schpu­deiko Oleg u.a.; Darsteller_innen: Patricia Velásquez (Liz), Eloisa Ma­turen (Eva), MimíLazo (Dolores), Danay Garcia (Coqui), Arlette Torres (Any), Elba Escobar (Margot) u.a.; (DCP; 1:2,35; Farbe; 92min; span OmdtU).


  
Filmplakat