cinematograph 

Museumstraße 31   T 0 512 560470  50

leokino

Anichstraße 36   T 0 512 560470
filmstill
Fr
22
Sa
23
So
24
Mo
25
Di
26
Mi
27
Do
28

Keine Spielzeit in dieser Woche


Fr
29
Sa
30
So
31
Mo
01
Di
02
Mi
03
Do
04

Keine Spielzeit in dieser Woche


QUÉ TAN LEJOS

SO WEIT WEG

R: Tania Hermida

Zwei junge Frauen unterwegs durch Ecuador: Esperanza, eine optimistische Reisebüroangestellte aus Spanien, möchte die Schönheiten des Landes mit der Kamera entdecken, während Tristeza, die eigentlich Teresa heißt und in Quito studiert, sich auf den Weg macht, um die bevorstehende Eheschließung ihres Ex-Geliebten zu verhindern. Der touristische Blick Esperanzas ist Teresa verhasst. Außerdem sieht sie VertreterInnen der ehemaligen Kolonialmacht Spanien überaus skeptisch. Als ein Streik die Weiterfahrt des Busses verhindert, beschließen die beiden ungleichen Reisegefährtinnen, das Ziel per Autostopp zu erreichen und treffen neben anderen Zufallsbekanntschaften auf den Gelegenheitsschauspieler Jesus, der die Asche seiner verstorbenen Großmutter nach Cuenca bringen möchte.
„Sympathisch die Filmfiguren, atemberaubend die Landschaftsbilder, die perfekt mit passender Musik untermalt sind. Das alles macht den Film zu einem vergnüglich unterhaltsamen Roadmovie.“ (Art-TV) In QUÉ TAN LEJOS mischen sich Realismus mit Poesie und einer Prise Humor. Mit diesem Rezept wurde Tania Hermidas Langfilmdebüt zum erfolgreichsten Film in Ecuador, für den sie zahlreiche nationale und internationale Auszeichnungen erhielt.
„QUÉ TAN LEJOS ist eine der gelungensten Entdeckungen im Kino Lateinamerikas“
(El Eco) und „ein ausgesprochen anregender Film über das Reisen und über Begegnungen zwischen Menschen. [...] Der Film zeigt nicht zuletzt, dass sich ein Land am besten neben den Postkartenbildern entdecken lässt, durch Wachheit auf das, was sich einem zeigen kann. Ein Vergnügen für Reisefreudige.“ (Nina Sahdeva in: www.fairunterwegs.org)

Auszeichnungen (Auswahl): Silver Zenith – Montréal World Film Festival 2006; Prix Spécial du Jury – Festival du Cinéma des Amériques, Austin; Prix du Meilleur film Ibéro-américain, Prix du Public & Prix Regard de Femme – Festival du Cinéma Cero Latitud Quito

Ecuador 2006; Regie & Drehbuch: Tania Hermida; Kamera: Armando Salazar; Schnitt: Iván Mora Manzano; Ton: Juan José Luzuriaga; Musik: Nelson García; DarstellerInnen: Tania Martinez (Esperanza), Cecilia Vallejo (Teresa), Fausto Miño (Andrés), Pancho Aguirre (Jesus) u.a.; (35mm; 1:1,85; Farbe; 91 min.; spanische ORGINALFASSUNG MIT DEUTSCHEN UNTERTITELN).


  
Filmplakat