filmstill
Fr
17
Sa
18
So
19
Mo
20
Di
21
Mi
22
Do
23

Keine Spielzeit in dieser Woche


TA'DET SOM EN MAND, FRUE!

NEHMEN SIE ES WIE EIN MANN, MADAME!

R: Mette Knudsen, Elisabeth Rygaard, Li Vilstrup

In diesem feministischen Klassiker aus Dänemark steht die 50-jährige Ellen Rasmussen im Zentrum. Seit 30 Jahren verheiratet, führt sie ein durchschnittliches Leben der Mittelschicht. Die Kinder sind außer Haus, Ellen ist frustriert von ihrem Hausfrauendasein. Nach einem Traum von einer Gesellschaft, in der die Geschlechterrollen vertauscht sind, beschließt Ellen ihr Leben zu verändern.
Der Film entstand 1974/1975 als Arbeit des Kollektivs „Die roten Schwestern“ unter ausschließlicher Mitwirkung von Frauen. Um die Situation von Frauen sichtbar zu machen, arbeiten die Regisseurinnen pointiert und humorvoll mit Klischees. So werden Männer zum „schwachen und schönen Geschlecht“, während Frauen mit 50 „in die besten Jahre“ kommen. „Erst in dem Moment der Umkehrung sieht man, wie grotesk es tatsächlich ist, daß alle Frauen tippen, während die männlichen Vorgesetzten diktieren.“ (Li Vilstrup in: Der Frauenfilm) DIE ZEIT schrieb damals: „Über plane kabarettistische Scherze hinaus verdeutlicht der Film der dänischen Frauengruppe ‚Rote Schwestern‘ die Absurdität herkömmlicher Rollenverteilungen.“ NEHMEN SIE ES WIE EIN MANN, MADAME! ist „ein ebenso intelligenter, präzis beobachteter wie spielerisch heiterer Agitationsfilm.“ (Die Zeit, 1975), der auch 40 Jahre später kaum an Aktualität verloren hat.

DK 1974/75; Regie & Drehbuch: Mette Knudsen, Elisabeth Rygaard, Li Vilstrup; Kamera: Katia Forbert; Musik: Nina Larsen, Gudrun Steen Andersen; Schnitt: Ann-Lis Lund; Produktion: Kollektiv „Rote Schwestern“; DarstellerInnen: Tove Maës (Ellen Rasmussen), Alf Lassen (Erik Rasmussen), Berthe Qvistgaard (Karen), Birgit Brüel (Grethe), Flemming Quist Møller (Bent), Claus Strandberg (Harry), u.a. (35mm; 1:1,66; Mono; Farbe & S/W; 96 min; dänische OF mit dt. UT).


  
Filmplakat