cinematograph 

Museumstraße 31   T 0 512 560470  50

leokino

Anichstraße 36   T 0 512 560470
filmstill
Fr
25
Sa
26
So
27
Mo
28
Di
29
Mi
30
Do
01

Keine Spielzeit in dieser Woche


Fr
02
Sa
03
So
04
Mo
05
Di
06
Mi
07
Do
08

Keine Spielzeit in dieser Woche




NOTES ON MARIE MENKEN

R: Martina Kudlácek

Nach der viel beachteten Dokumentation über Maya Deren (IN THE MIRROR OF MAYA DEREN) zeichnet Martina Kudlácek das Portrait einer weiteren Vorkämpferin der amerikanischen Filmavantgarde, das fragmentarisch den künstlerischen und privaten Spuren der Underground-Filmemacherin Marie Menken folgt: NOTES ON MARIE MENKEN.
Menken experimentierte mit Licht und Bewegung, mit Kamera und Montage. Mit ihren – oft spontan entstandenen – Arbeiten (während einer Party, auf einer Reise oder aus einer plötzlichen Stimmung heraus) hatte Menken einen maßgeblichen Einfluss auf die Werke ihrer Avantgarde-Kollegen. Der Filmemacher Jonas Mekas schrieb: „Marie war eine der ersten Filmemacherinnen, die mit der Kamera improvisierte und schnitt, während sie drehte. Sie filmte mit ihrem gesamten Körper, ihrem gesamten Nervensystem. Man spürt Marie in jeder Einstellung, wie sie den Film aus winzigen Teilen und durch Bewegung konstruiert. Es ist diese Bewegung und der Rhythmus, die so viele von uns aufgriffen und später in unseren eigenen Werken weiterentwickelten.“
Mit NOTES ON MARIE MENKEN liefert Martina Kudlácek ein beeindruckendes und sensibles Portrait der äußergewöhnlichen Künstlerin und Pionierin des Avantgardefilms. „Kudlácek ist auch und vor allem eine Geschichtenerzählerin, sie vereint die Genauigkeit der Forscherin mit der Sensibilität der emphatischen Betrachterin und der Poesie des eigenen filmischen Ausdrucksvermögens.“ (Verena Teissl)
„In ihrer eigenen Kamera-Arbeit auf Einfühlung und Anschaulichkeit bedacht, lässt Martina Kudlácek zudem die Materialität der Archive wie die Körper der Zeugen sprechen. So ist den Notizen über Menken auch deren Entstehungsprozess eingeschrieben: das Sichten, Spulen und Ausheben, Raum für Spielerisches und Zweifel.“
(Christa Blümlinger)

Österreich 2006; Regie, Buch und Kamera: Martina Kudlácek; Musik: John Zorn; Mitwirkende: Kenneth Anger, Stan Brakhage, Peter Kubelka, Alfred Leslie, Gerard Malanga, Jonas Mekas, Mary Woronov u.a.; (35mm – Blowup von Digitalvideo & 16mm; 1:1,37; Schwarzweiß & Farbe; Stereo; 97min; englische ORIGINALFASSUNG MIT DEUTSCHEN UNTERTITELN).