filmstill
Fr
17
Sa
18
So
19
Mo
20
Di
21
Mi
22
Do
23

Keine Spielzeit in dieser Woche


Fr
24
Sa
25
So
26
Mo
27
Di
28
Mi
29
Do
30

Keine Spielzeit in dieser Woche


BEST OF TRICKY WOMEN

“Ob in Film oder Fernsehen, für Kids oder Grown-Ups, der Trickfilm boomt. [...] TRICKY WOMEN, das europaweit erste und einzige Animationsfilmfestival, das sich alle zwei Jahre speziell dem Trickfilmschaffen von Frauen widmet, ging bereits in die dritte Runde und präsentierte 2005 mit 111 Filmen an 4 Tagen wieder viele frische Impulse aus dem breiten Spektrum der Trickfilm-Erlebniswelt: von der beißenden Satire zum schrägen Kultfilm, vom experimentellen Computerdesign zur raffinierten Knetanimation.“ (culture2culture)
kinovi[sie]on wird am 8. April TRICKY WOMEN mit 10 Trick- und Animationsfilmen erstmals in Innsbruck präsentieren. Zu sehen ist u. a. Lassnigs letzter Film MARIA LASSNIG KANTATE, den sie gemeinsam mit Hubert Sielecki realisiert hat. Ihrem Kurzfilmschaffen der 70er Jahre war beim heurigen TRICKY WOMEN-Festival eine Retrospektive gewidmet. Weiters im Programm: der Preisträgerinnen-Film WIE GEWÜNSCHT von Anna Kalus und der TRICKY WOMEN-Trailer der Japanerin Maja Yonesho. Ihre Arbeit ÜKS UKS ist in voller Länge zu sehen.

SUNSET STRIP
Die Sonnenuntergänge eines ganzen Jahres, Tag für Tag, fotografiert, mit verschiedensten Materialien wie Tusche, Blütenblättern, Netzstrümpfen usw. bearbeitet.
R: Kayla Parker, GB 1996, 3’30’’

ÜKS UKS
Beschreibt wichtige Personen und Stationen unseres Lebens als „Türen“ bzw. „Bücher“, beispielsweise „Mutter“, „Freund(in)“, „Laster/Versuchung“, „Liebe“ etc.
R: Maya Yonesho, JP 2003, 7’

MOUCHY / DIE FLIEGE
Der Versuch einer Fliege, menschlichen Angriffen zu entkommen.
R: Renata Stranska, CZ 2004, 4’

ABOUT FIVE OR SIX
Animierte Kurzdoku über den Traum eines Mädchens, der zur Realität einer Frau wird.
R: Stefanie Jordan, D 2003, 2’41’’

WIE GEWÜNSCHT
Der Tricky Women 2005 Preisträgerinnenfilm
Ein Prinz bekommt drei Wünsche erfüllt. Als er nach mehr verlangt, ist ihm die Fee abermals behilflich, aber der Segen verwandelt sich in einen Fluch. Anna Kalus erhielt für diesen Film ein dreimonatiges Arbeitsstipendium für das quartier21 im Museumsquartier. Die dreiköpfige Jury begründete ihre Entscheidung wie folgt: „Der Zugang der Filmemacherin zum Geschichten erzählen ist innovativ und überrascht immer wieder mit ihren Bildern. Wir verleihen ihr das Stipendium, um ihre weitere filmische Entwicklung zu fördern“.
R: Anna Kalus, D 2003, 14’02’’

STRESSED
Gibt mit kräftigem Strich stressiges Stadtleben wider.
R: Karen Kelly, GB 1994, 6’30’’

GONE WITH THE WIND ODER EINE AMEISE WIE DU UND
Die abenteuerliche Reise einer Ameise durch das Innere eines Autos bis hinauf aufs Dach – dort erlebt sie den größten und zugleich kürzesten Moment ihres Lebens…
Charlotte Wetzel, D 2004, 3’20’’

MARIA LASSNIG KANTATE
Erzählt in 14 Strophen auf ironische und humorvolle Weise den Werdegang der großen österreichischen Künstlerin.
Maria Lassnig und Hubert Sielecki, A 1992, 8’

++ sowie zwei Überraschungsfilme