cinematograph 

Museumstraße 31   T 0 512 560470  50

leokino

Anichstraße 36   T 0 512 560470

Alle Specials






Filmstill zu EIN WEIHNACHTSFEST FÜR TEDDY, Regie: Andrea Eckerbom
filmplakat

Sa 03.12. um 13.05 Uhr Leokino 1 | Kinderfilm

EIN WEIHNACHTSFEST FÜR TEDDY

R: Andrea Eckerbom / DF

Das Weihnachtsfest steht vor der Tür und Teddy ist ganz aufgeregt. Der putzige Bär, der auf dem obersten Regal eines Tombola-Stands am Jahrmarkt sitzt, wünscht sich nichts sehnlicher, als die Welt zu entdecken. Doch dafür braucht das wählerische Kuscheltier einen Besitzer. Reich soll er sein und bloß kein Kind. Heimlich manipuliert Teddy das Glücksrad, damit ihn ein Mann mit viel Geld gewinnt. Dies erweist sich als Sackgasse und Teddy sucht dann doch ein Kind, das ihn mag. „EIN WEIHNACHTSFEST FÜR TEDDY ist ein Film darüber, dass Geld nicht das wichtigste ist”, so Regisseurin Andrea Eckerbom.

Norwegen 2022; Regie: Andrea Eckerbom; Buch: Lars Gudmestad, Harald Rosenløw-Eeg; Darsteller:innen: Marte Klerck-Nilssen, Mariann Hole, Jan Gunnar Røise u.a.; (DCP; 1:1,85; Farbe; 72min; deutsch synchronisierte FASSUNG).
Filmstill zu LA LIGNE, Regie: Ursula Meier
filmplakat

Vorpremiere

So 04.12. um 11.00 Uhr Leokino 1 | Matinée

LA LIGNE

DIE LINIE

R: Ursula Meier / OmU

Zwischen Zerbrechlichkeit und sich gewaltsam entladender Wut und Angst bewegen sich die Frauen entlang der Linien, die das Leben zwischen uns zieht. Die Rolle der Mutter und die Rolle der Tochter und der Schwester, sie sind uns allen inne und doch ist es oft so schwer, die anderen zu erkennen und anzuerkennen. Liebe gebiert Angst – vor Ablehnung und vor dem Verlassenwerden. Wie tief doch die Gräben entlang dieser Linien sein können! Ursula Meier gelingt es, eindringlich und unkitschig zu erzählen. Valeria Bruni Tedeschi brilliert komisch tragisch als Frau am Rande des Nervenzusammenbruchs.

Frankreich/Belgien/Schweiz 2022; Regie: Ursula Meier; Buch: Stéphanie Blanchoud, Antoine Jaccoud, Ursula Meier; Kamera: Agnès Godard; Darsteller:innen: Stéphanie Blanchoud, Valeria Bruni Tedeschi,
Elli Spagnolo u.a.; (DCP; 1:2,35; 101min; französische ORIGINALFASSUNG MIT DEUTSCHEN UNTERTITELN).

Filmstill zu MONA LISA AND THE BLOOD MOON, Regie: Ana Lily Amirpour
filmplakat

So 04.12. um 11.20 Uhr Leokino 2 | Matinée

MONA LISA AND THE BLOOD MOON

R: Ana Lily Amirpour / OmU

Neonfarbiges Stripperinnen-Märchen mit Telekinese und alleinerziehender Mutter mit einem sehr selbständigen Sohn und einer Ausbrecherin aus der Psychiatrie. Das ist schräg und ausgeflippt und doch ist es nur eine Geschichte über die Menschlichkeit, über weibliche Solidarität und den Wunsch nach Freiheit und einem guten Leben. Ana Lily Amirpour gelingt mit ihren Darsteller:innen Kate Hudson, Jun Jong Seo und Craig Robinson ein Gustostückerl – cool und mütterlich, tough und herzlich und niemals klischeehaft-doof. Dafür kurzweilig und überraschend. Sound: Italo Disco inspiriert. Groovy movie!

USA 2021; Regie & Buch: Ana Lily Amirpour; Kamera: Bryan Mason; Darsteller:innen: Kate Hudson, Jeon Jong-seo, Craig Robinson u.a.; (DCP; 1:2,39; 106min; englische ORIGINALFASSUNG MIT DEUTSCHEN UNTERTITELN).
Filmstill zu EIN WEIHNACHTSFEST FÜR TEDDY, Regie: Andrea Eckerbom
filmplakat

So 04.12. um 12.55 Uhr Cinematograph | Kinderfilm

EIN WEIHNACHTSFEST FÜR TEDDY

R: Andrea Eckerbom / DF

Das Weihnachtsfest steht vor der Tür und Teddy ist ganz aufgeregt. Der putzige Bär, der auf dem obersten Regal eines Tombola-Stands am Jahrmarkt sitzt, wünscht sich nichts sehnlicher, als die Welt zu entdecken. Doch dafür braucht das wählerische Kuscheltier einen Besitzer. Reich soll er sein und bloß kein Kind. Heimlich manipuliert Teddy das Glücksrad, damit ihn ein Mann mit viel Geld gewinnt. Dies erweist sich als Sackgasse und Teddy sucht dann doch ein Kind, das ihn mag. „EIN WEIHNACHTSFEST FÜR TEDDY ist ein Film darüber, dass Geld nicht das wichtigste ist”, so Regisseurin Andrea Eckerbom.

Norwegen 2022; Regie: Andrea Eckerbom; Buch: Lars Gudmestad, Harald Rosenløw-Eeg; Darsteller:innen: Marte Klerck-Nilssen, Mariann Hole, Jan Gunnar Røise u.a.; (DCP; 1:1,85; Farbe; 72min; deutsch synchronisierte FASSUNG).
Filmstill zu CORSAGE, Regie: Marie Kreutzer
filmplakat

Regisseurin zu Gast

Mo 05.12. um 18.00 Uhr Leokino 2

CORSAGE

R: Marie Kreutzer / OmU

Sissi! Jenseits der zuckersüßen Mädl-wird-Kaiserin-Geschichte der 50er Jahre, die gleich fatal für den historischen Blick auf Kaiserin Elisabeth war, wie für Leben und Karriere von Romy Schneider, zeigt Marie Kreutzers eleganter Film eine Frau, die in der Öffentlichkeit steht, in ein viel zu kleines Cor­sett gezwängt – innerlich wie äußerlich. Sehr ge­­schickt werden Parallelen in unsere Zeit gezogen; für uns, die wir so gern hinschauen und urteilen.

Österreich 2022; Regie & Buch: Marie Kreutzer; Kamera: Judith Kaufmann; Darsteller:innen: Vicky Krieps, Colin Morgan, Finnegan Oldfield u.a.; (DCP; Farbe; 113min; englisch-französisch-deutsch-ungarische ORIGINALFASSUNG MIT DEUTSCHEN UNTERTITELN).

Filmstill zu UNTEN, Regie: Djordje Čenić
filmplakat

Film und Konzert

Mi 07.12. um 20.00 Uhr Cinematograph

UNTEN

R: Djordje Čenić / OmU

Anschließend gibt Djordje Čenić alias Djoki Django ein Konzert mit ein-, zwei- und sogar dreisprachiger Musik.

Djordje Čenić, 1975 in Linz geboren, begibt sich in seinem Film UNTEN auf eine autobiographische Reise, die ihn zurück in seine Kindheit und Jugend als „Gastarbeiterkind” in Linz sowie in ein kleines Dorf - den Heimatort seiner Eltern - unten in Kroatien führt. Dabei zeigt er vor allem auch, wie sehr die Jugoslawienkriege der 1990er Jahre nicht nur das Leben unten, sondern auch das Leben der jugoslawischen Gastarbeiter:innen in Österreich erschütterten.

Österreich 2016; Regie & Buch & Kamera: Djordje Čenić, Hermann Peseckas; Musik: Djoki Django (Djordje Čenić); (DCP; Farbe; 87min; bosnisch-kroatisch-serbisch-deutsche ORIGINALFASSUNG MIT DEUTSCHEN UNTERTITELN).
Filmstill zu Local Desire & DEELUXE Team Effort, Regie:
filmplakat

Premiere Innsbruck Snowboardmovie

Mi 07.12. um 20.30 Uhr Leokino 1

Local Desire & DEELUXE Team Effort

Eintritt 6 Euro


Local Desire
Die Zillertaler Snowboarder Werni Stock und Tom Tramnitz freuen sich auf die Premiere ihres neuen Snowboard-Filmprojekts „Local Desire“. Wie schon beim Vorgängerprojekt „Local Surroundings“ geht es auch in diesem Film primär um Locations im Zillertal, Wernis Heimat. Jeder in der Crew – unter ihnen Tom Tramnitz, Moritz Amsüss, Mario Wanger und Moritz Thönen - folgt seiner Leidenschaft für den Sport und gemeinsam begeben sie sich auf die Suche nach diesen speziellen Momenten und Erlebnissen draußen in der Natur. Der Spaß und die Gemeinschaft steht im Vordergrund und der Film zeigt das sehr schön – ob erste Lines im Tiefschnee oder die wahrscheinlich größten Powder-Jumps, die die Jungs je gebaut haben und gesprungen sind. Werni Stock freut sich: „Es ist sehr aufregend für uns, mit LOCAL DESIRE nachzulegen. Der letzte Winter war nicht einfach zum Filmen, umso stolzer bin ich auf das Ergebnis. Der Film ist ein weiteres Herzensprojekt von Julian und mir.“
Österreich 2022; Regie: Julian Pintarelli & Werni Stock; Kamera & Schnitt: Julian Pintarelli; (DCP; Farbe; 22min; ORIGINALFASSUNG).

DEELUXE Team Effort (Weltpremiere)
Team Effort - der Name ist Programm. Mehr als 60 verschiedene Rider:innen aus Ländern rund um dem Globus erwarten euch diesem actiongeladenen Mini-Movie. Egal ob Powder, Park oder Street - hier kommt jede:r Snowboard-Fan auf seine Kosten.


Filmstill zu LE OTTO MONTAGNE, Regie: Felix van Groeningen, Charlotte Vandermeersch
filmplakat

European Cinema Night 2022. Eintritt frei

Do 08.12. um 20.00 Uhr Leokino 1

LE OTTO MONTAGNE

ACHT BERGE

R: Felix van Groeningen, Charlotte Vandermeersch / OmU

Filmgespräch im Anschluss mit Eva Maria Müller und Johannes Vith, Universität Innsbruck (Institut für Amerikastudien und Projekt Delocating Mountains: Cinematic Landscapes and the Alpine Model)

Eine Freundschaft, zwei Buben, die zu Männern werden: Pietro, der Stadtbursche, Bruno, das letzte Kind eines Bergdorfes. Im Laufe der Jahre trennen sich ihre Wege. Bruno bleibt seiner vertrauten Heimat in den Bergen treu, während es Pietro in die Welt hinauszieht. Trotzdem kehrt er immer wieder in die Berge zurück, zu diesem Dasein in Stille, Ausdauer und Maßhalten. Er ringt mit Bruno um die Frage, welcher Weg der richtige ist. Stadt oder Land? Was zählt im Leben? Die Begegnungen der beiden machen sie mit Liebe und Verlust bekannt und sie entdecken, was es heißt, wahre Freunde fürs Leben zu sein.

Italien/Belgien/Frankreich 2022; Regie: Felix van Groeningen, Charlotte Vandermeersch; Buch: Charlotte Vandermeersch, Felix van Groeningen, nach einem Roman von Paolo Cognetti; Darsteller:Innen: Alessandro Borghi, Luca Marinelli, Filippo Timi u.a.; (DCP; 1:1,33; Farbe; 174min; italienische ORIGINALFASSUNG MIT DEUTSCHEN UNTERTITELN).
Filmstill zu EIN WEIHNACHTSFEST FÜR TEDDY, Regie: Andrea Eckerbom
filmplakat

Sa 10.12. Leokino | Kinderfilm

EIN WEIHNACHTSFEST FÜR TEDDY

R: Andrea Eckerbom / DF

Das Weihnachtsfest steht vor der Tür und Teddy ist ganz aufgeregt. Der putzige Bär, der auf dem obersten Regal eines Tombola-Stands am Jahrmarkt sitzt, wünscht sich nichts sehnlicher, als die Welt zu entdecken. Doch dafür braucht das wählerische Kuscheltier einen Besitzer. Reich soll er sein und bloß kein Kind. Heimlich manipuliert Teddy das Glücksrad, damit ihn ein Mann mit viel Geld gewinnt. Dies erweist sich als Sackgasse und Teddy sucht dann doch ein Kind, das ihn mag. „EIN WEIHNACHTSFEST FÜR TEDDY ist ein Film darüber, dass Geld nicht das wichtigste ist”, so Regisseurin Andrea Eckerbom.

Norwegen 2022; Regie: Andrea Eckerbom; Buch: Lars Gudmestad, Harald Rosenløw-Eeg; Darsteller:innen: Marte Klerck-Nilssen, Mariann Hole, Jan Gunnar Røise u.a.; (DCP; 1:1,85; Farbe; 72min; deutsch synchronisierte FASSUNG).

So 11.12. Cinematograph | Kinderfilm

EIN WEIHNACHTSFEST FÜR TEDDY

R: Andrea Eckerbom / DF

Filmstill zu NELLY & NADINE, Regie: Magnus Gertten
filmplakat

Vorpremiere

So 11.12. um 11.00 Uhr Leokino | Matinée

NELLY & NADINE

R: Magnus Gertten / OmU

NELLY & NADINE ist eine bemerkenswerte Geschichte über Kriegsleiden, Mysterien, Liebe gegen alle Widerstände und die Heil­kraft der Musik. Auch über gut gehütete Geheimnisse und die komplizierten Familiengeschichten der Überlebenden der Konzentrationslager, die immer noch versuchen, mit den Geistern der Vergangenheit fertig zu werden. Nellys Enkelin Sylvie hat sich dazu entschieden, Nellys und Nadines verborgenes Privatarchiv, Fotos, Liebesbriefe und Filmrollen und Nellys Tagebücher, zu öffnen und auf unerwartete Entdeckungen zu treffen.

Schweden/Belgien/Norwegen 2022; Regie: Magnus Gertten; Buch: Magnus Gertten, Jesper Osmund; Darsteller:innen: Nelly Mousset-Vos, Nadine Hwang, Sylvie Bianchi u.a.; (DCP; Farbe & Schwarzweiß; 92min; französisch-englisch-schwedisch-spanische ORIGINALFASSUNG MIT DEUTSCHEN UNTERTITELN).
Filmstill zu HIVE, Regie: Blerta Basholli
filmplakat

So 11.12. um 11.20 Uhr Leokino | Matinée

HIVE

ZGJOI

R: Blerta Basholli / OmU

Kosovo 1999. Nach dem Massaker gilt auch Fahrijes Mann als verschollen und Krusha e Madhe wird seither als „Dorf der Witwen“ bezeichnet. Fahrije muss alleine für ihre zwei Kinder sorgen. Mutig und willensstark nimmt sie ihr Leben selbst in die Hand: Allen patriarchalen Strukturen zum Trotz macht sie den Führerschein, gründet gemeinsam mit anderen Frauen eine landwirtschaftliche Genossenschaft und beliefert den Supermarkt mit hausgemachtem Ajvar. „Das Drama von Blerta Basholli, basierend auf einer wahren Geschichte, erzählt ohne Schnörkel und Pathos von einem Abschluss und Neuanfang, von der innerlichen Befreiung einer Frau, die sich weigert, als Witwe von Almosen abhängig zu sein.“ (NZZ)
HIVE ist das Spielfilmdebüt von Blerta Basholli, feierte beim Sundance Film Festival 2021 die Premiere und wurde von Kosovo als Beitrag für die Oscarverleihung 2022 eingereicht.
„Der Debutfilm der jungen kosovarischen Regisseurin Blerta Basholli ist ein unglaublich berührender, fantastischer Film über Frauensolidarität und die Wiederkehr der Menschlichkeit in zerstörtem Kriegsgebiet.“ (Bettina Peulecke, www.ndr.de)
„Eine wahre Geschichte über Beharrlichkeit im Angesicht des Patriarchats.“ (Variety)

Auszeichnungen: Großer Preis der Jury, Publikumspreis, Beste Regie (World Cinema Dramatic) - Sundance Filmfestival 2021; NDR-Nachwuchspreis (Blerta Basholli) – Filmfest Hamburg 2021; DIALOG-Preis für die Verständigung zwischen den Kulturen (Blerta Basholli) – Filmfestival Cottbus 2021; Goldener Fundos (Blerta Basholli) und Beste Hauptdarstellerin (Yllka Gashi) – Valladolid International Film Festival 2021; Horizonte Human Rights Filmpreis – Fünf Seen Filmfestival 2022.

Kosovo/Schweiz/Albanien/Nordmazedonien 2021; Regie & Buch: Blerta Basholli; Kamera: Alex Bloom; Musik: Julien Painot; Darsteller:Innen: Yllka Gashi, Çun Lajçi, Auerita Agushi, Kumrije Hoxha u.a.; (DCP; 1:1,66; Farbe; 83min; albanische ORIGINALFASSUNG MIT DEUTSCHEN UNTERTITELN).
Filmstill zu ELFRIEDE JELINEK – DIE SPRACHE VON DER LEINE LASSEN, Regie: Claudia Müller
filmplakat

Kino mit Kind

Di 13.12. Leokino

ELFRIEDE JELINEK – DIE SPRACHE VON DER LEINE LASSEN

R: Claudia Müller

Von den einen grundlos gehasst und gefürchtet – von anderen gelesen, gespielt und gewürdigt. Claudia Müllers vielschichtiges Filmportrait über die polarisierende Literaturnobelpreisträgerin Elfriede Jelinek macht deren Gedankenströme sichtbar. Müller montiert Archivmaterial mit Stimmen aus Jelineks Werken und Gesprächen mit der Autorin, wodurch ein zeitgeschichtliches und künstlerisches Portrait einer hochsensiblen, kämpferischen Ausnahmekünstlerin entsteht. Dieses „Meisterwerk [...] macht wach, räumt mit Vorurteilen über die angebliche Österreich-Hasserin auf und weckt unangestrengt den Appetit auf Literatur.“ (artechock) Die Regisseurin gibt ihre eigene Faszination für Elfriede Jelineks und deren Textkunst an das Publikum weiter: „An Jelineks Texten hat mich auch ihre künstlerische Herangehensweise interessiert und ihre Einflüsse. Diese künstlerische Form, die sie entwickelt hat, basiert ja nicht nur auf Literatur. Sie schöpft aus sehr vielen unterschiedlichen Quellen. Musik, Popkultur, Mode, Wissenschaft usw. Ihre Quellen sind unerschöpflich und das war von Anfang an so. Ich wollte mit dem Film auch diesen Jelinek- Kosmos öffnen und Lust auf ihre Texte wecken.“
So ist ein weiteres feinfühliges Künstler:innenportrait, für die der Name Claudia Müller steht, entstanden. Dokumentarfilme über Jenny Holzer (2009), Shirin Neshat (2010), Kiki Smith (2014), VALIE EXPORT (2015), Katharina Grosse (2020) und Elfriede Jelinek machen Frauen in der Kunst (und Literatur) nicht nur sichtbar sondern liefern auch einen wichtigen Beitrag zu Diskursen über Identität, Geschlecht, Sexualität und Feminismus.
Für ELFRIEDE JELINEK – DIE SPRACHE VON DER LEINE LASSEN wurde Müller auf dem Filmfest München mit dem FIPRESCI Preis ausgezeichnet. In der Jurybegrünung heißt es: „Die Regisseurin hat eine einzigartige künstlerische Vision, die mit der Protagonistin harmoniert. Ihr Film ist ein Paradebeispiel für die Annäherung zweier unterschiedlicher Kunstdisziplinen: Film und Literatur.“
Auszeichnungen: FIPRESCI Preis – Filmfest München 2022;

Deutschland/Österreich 2022; Regie: Claudia Müller; Kamera: Christine A. Maier; Komposition: Eva Jantschitsch; Mitwirkende: Elfriede Jelinek, Sophie Rois, Stefanie Reinsperger, Maren Kroymann, Sandra Hüller, Martin Wuttke, Ilse Ritter u.a.; (DCP; 96min; deutsche ORIGINALFASSUNG).
Filmstill zu CALL JANE, Regie: Phyllis Nagy
filmplakat

So 18.12. um 11.00 Uhr Leokino | Matinée

CALL JANE

R: Phyllis Nagy / OmU

USA, nicht-so-Swinging Sixties: Eine Hausfrau steht vor der schwierigsten Entscheidung für eine Frau: Baby oder eigenes Leben? Schlimmer noch, es gibt gar keine Entscheidungsfreiheit. In einem widerli­chen Ärzte-Tribunal wird der Antrag auf einen Ausnahmeeingriff abgelehnt. Damit beginnt ein Spießrutenlauf, der aber dank der „Janes”, einer Gruppe von Frauen, die medizinisch einwandfreie Eingriffe ermöglichen, zur Befreiung und Selbstermächtigung von Joy und der Nation führt. Auch in Europa wurden die Gesetze geändert - mit Einschränkungen. Und jetzt?

USA 2022; Regie: Phyllis Nagy; Buch: Hayley Schore, Roshan Sethi; Kamera: Greta Zozula; Darsteller:innen: Elizabeth Banks, Sigourney Weaver, Chris Messina, Kate Mara u.a.; (DCP; 1:1,85; Farbe; 121min; englische ORIGINALFASSUNG MIT DEUTSCHEN UNTERTITELN).
Filmstill zu DANCING PINA, Regie: Florian Heinzen-Ziob
filmplakat

So 18.12. um 11.20 Uhr Leokino | Matinée

DANCING PINA

R: Florian Heinzen-Ziob

Pina Bausch revolutionierte mit ihren Choreographien den modernen Tanz. Doch was bleibt von ihrem Werk? Zwei Tanzprojekte zeigen, wie eine junge Generation Tänzer:innen Pinas Choreographien neu entdeckt: Die Ballettkompanie der Semperoper in Dresden probt Pinas „Iphigenie auf Tauris“. Und an der École des Sables im Senegal proben Tänzer:innen aus ganz Afrika Pinas Ballett „Le Sacre du Printemps“. Eine faszinierende Metamorphose: Während Pinas Werk mit Streetdance, klassischem Ballett, traditionellen und modernen afrikanischen Tänzen verändert wird, verändert die Choreographie die Tänzer:innen.

Deutschland 2022; Regie: Florian Heinzen-Ziob; Kamera: Igor Novic; Darsteller:innen: Malou Airaudo, Clémentine Deluy, Josephine Ann Endicott, Jorge Puerta Armenta u.a.; (DCP; 111min; deutsche ORIGINALFASSUNG).
Filmstill zu LIFE OF BRIAN, Regie: Terry Jones
filmplakat

Kinozeitreisen

Sa 24.12. um 22.00 Uhr Leokino

LIFE OF BRIAN

DAS LEBEN DES BRIAN

R: Terry Jones / OF

Monty Pythons LIFE OF BRIAN, 1979, in den Kulissen von Franco Zefirellis JESUS VON NAZARETH (1977) gedreht, parodiert einschlägige Monumentalverfilmungen des Lebens Jesu und nimmt Auswüchse des religiösen Fanatismus aufs Korn. Anarchischer Humor triumphiert über Intoleranz und sturem Denken – und nicht nur die Intoleranz der damaligen Zeit. Parallelen zu unmittelbaren Geschehnissen können nach Belieben gezogen werden. Subversiv, aber auch besinnlich-beschaulich und heiter.

Großbritannien 1979; Regie: Terry Jones; Kamera: Peter Biziou; Musik: Geoffrey Burgon; DarstellerInnen: John Cleese, Graham Chapman, Michael Palin, Terry Jones, Terry Gilliam, Erdo Idle u.a.; (DCP; 1:1,85; Farbe; Dolby; 94min; englische ORIGINALFASSUNG MIT DEUTSCHEN UNTERTITELN).
Filmstill zu ENNIO, Regie: Giuseppe Tornatore
filmplakat

Sa 24.12. um 22.15 Uhr Leokino

ENNIO

ENNIO MORRICONE - DER MAESTRO

R: Giuseppe Tornatore / OmU

Ein Film wie eine Symphonie: Oscar®-Preisträger Giuseppe Tornatore widmet seinem Freund Ennio Morricone einen monumentalen Dokumentarfilm. Er lässt den legendären Komponisten in berührenden Interviews auf sein unvergleichliches Lebenswerk zurückblicken, das über 500 Kompositionen umfasst. Clint Eastwood, Quentin Tarantino und Hans Zimmer, sowie Bruce Springsteen, Zucchero und Joan Baez lassen den Maestro in ihren persönlichen Erinnerungen hochleben. Sie erzählen von einer langen Karriere mit einzigartiger Schaffensbreite, die Morricone zu einem der ganz großen Komponisten macht.

Italien/Belgien/Niederlande/Japan 2022; Regie & Buch: Giuseppe Tornatore; Kamera: Giancarlo Leggeri, Fabio Zamarion; Mitwirkende: Quentin Tarantino, Clint Eastwood, Dario Argento u.a.; (DCP; 1:2,39; Farbe; 156min; italienisch-englisch-französisch-portugiesisch-chinesische ORIGINALFASSUNG MIT DEUTSCHEN UNTERTITELN).
Filmstill zu NINJABABY, Regie: Yngvild Sve Flikke
filmplakat

So 25.12. um 11.00 Uhr Leokino | Matinée

NINJABABY

R: Yngvild Sve Flikke / OmU

Genau so ist es, wenn man nicht wirklich schwanger sein will, es aber ist. Wenn der Zeitpunkt, der Vater (halt, One Night Stand), die Lebensum­stände und die (kaum vorhandene) Lebens­pla­nung wirklich grad überhaupt nicht passen… Rakel geht es so und sie muss mit dem Ninjababy, das in ihrem Bauch und Kopf sitzt, jetzt irgendwie umgehen, mit tiefschwarzem Humor und verantwortungsvoller Ehrlichkeit. Ein Meisterwerk: frech, witzig, elegant und jung!

Norwegen 2021; Regie: Yngvild Sve Flikke; Buch: Johan Fasting, Yngvild Sve Flikke, Inga Sætre; Kamera: Marianne Bakke; Darsteller:innen: Kristine Kujath Thorp, Arthur Berning, Nader Khademi u.a.; (DCP; 1:1,85; Farbe; 103min; norwegische ORIGINALFASSUNG MIT DEUTSCHEN UNTERTITELN).
Filmstill zu GOOD LUCK TO YOU, LEO GRANDE, Regie: Sophie Hyde
filmplakat

So 25.12. um 11.20 Uhr Leokino | Matinée

GOOD LUCK TO YOU, LEO GRANDE

R: Sophie Hyde / OmU

Ganz pragmatisch geht die ehemalige Religionslehrerin Nancy das Manko ihres Lebens ab: einen Orgasmus und abwechlungsreichen Sex zu haben. Sie bucht einen Callboy und mietet ein Hotelzimmer. Es stellt sich bald heraus, sie weiß so einiges nicht: Sexarbeiter haben Gefühle und Bedürfnisse, guter Sex ist nicht nur körperlich, Sex und Lust darf man immer haben... Regisseurin Sophie Hyde und die Drehbuchautorin, die englische Komikerin Katy Brand, zeigen ein vielschichtigeres Menschenbild als die Geschichte der Lehrerin, die auszog die Lust zu lernen, vermuten lässt.

Großbritannien 2022; Regie: Sophie Hyde; Buch: Katy Brand; Kamera: Bryan Mason; Darsteller:innen: Emma Thompson, Daryl McCormack, Isabella Laughland, Les Mabaleka u.a.(DCP; 97mim; englische ORIGINALFASSUNG MIT DEUTSCHEN UNTERTITELN).
Filmstill zu MEIN WENN UND ABER, Regie: Marko Doringer
filmplakat

Regisseur zu Gast

Mi 28.12. um 20.00 Uhr | Premiere

MEIN WENN UND ABER

R: Marko Doringer / OmU

Beziehung und Beruf – wie geht das zusammen? Und dann noch ein Kind? Marko Doringer zeigt uns in MEIN WENN UND ABER mit humorvoller Beharrlichkeit den täglichen Kampf um Arbeit, Liebe und das Glück. Eine ironisch-analytische Langzeitbeobachtung, mit Witz und Mut zur Selbsterkenntnis. Marko besucht Freunde, Kolleginnen und seine Eltern, um herauszufinden, wie sie mit dem fragilen Gefüge von Partnerschaft, Familie und Arbeit umgehen. Man ist hin- und hergerissen: Auf der einen Seite die Freude an der Arbeit. Auf der anderen Seite die Angst, dem Partner oder den Kindern nicht gerecht zu werden.

Österreich 2021; Regie & Buch: Marko Doringer; Kamera: Marko Doringer, Joerg Burger; Darsteller:innen: Wolfram H. & Eva L., Shaheen & Rukhsana D.-R., Catalina M. & Paul J.-R., Marlene N. & Marko D.; (DCP; Farbe; 93min; englisch-bengali-deutsche ORIGINALFASSUNG MIT DEUTSCHEN UNTERTITELN).
Filmstill zu NIGHT ON EARTH, Regie: Jim Jarmusch
filmplakat

Last Movie for the final time

Sa 31.12. Cinematograph

NIGHT ON EARTH

R: Jim Jarmusch / OmU

Die wunderbare Jim Jarmusch-Welt!
Zau­berhaft und bodenständig, lebensnah als wärs uns selbst passiert und doch wie­der so träumerisch und märchenhaft. Begegnungsort Taxi: in fünf Städten sind fünf Taxis spätnachts unterwegs und bringen das somnambule Völkchen heim. Trinker, Geistliche, Karrierefrauen und wer da aller noch so am Weg ist. Ihre Geschichten sind Geschichten, die das Leben schreibt und die Jim Jarmusch herrlich lakonisch und mit feinem Humor erzählt. Wer könnte schon je wieder vergessen, wie Roberto Benigni von seiner Pecorina schwärmt?
Ein echter Klassiker!

USA 1991; Regie und Buch: Jim Jarmusch; Kamera: Frederick Elmes; Musik: Tom Waits, Kathleen Brennan; DarstellerInnen: Gena Rowlands, Winona Ryder, Roberto Benigni, Béatrice Dalle, Isaach de Bankolé, Matti Pellonpää, Kari Väänänen, Armin Mueller-Stahl u.a.; (DCP; 1:1,85; Farbe; 130min; finnisch-italienisch-französisch-englische ORIGINALFASSUNG MIT DEUTSCHEN UNTERTITELN).
Filmstill zu COUPEZ!, Regie: Michel Hazanavicius
filmplakat

Vorpremiere

Sa 31.12.

COUPEZ!

FINAL CUT OF THE DEAD

R: Michel Hazanavicius / OmU

Aberwitziger Horrorspaß! Und ein Film übers Filmemachen – immer lohnend! Regisseur Rémi steht kurz vorm Nervenzusammenbruch. Am Set seines Low-Budget-Zombiefilms folgt eine Katastrophe der nächsten: exzentrische Schauspieler:innen, der Kameramann hat Rückenbeschwerden und beim Tontechniker machen sich fiese Darmaktivitäten bemerkbar. Die turbulente Komödie ist nicht nur ein Feuerwerk origineller Ideen, sondern zugleich eine warmherzige Liebeserklärung an die Kunst des Filmemachens. Zugegeben, der Einstieg ist unfassbar irre, doch es folgt ein außergewöhnliches Kinoerlebnis.

Frankreich 2022; Regie & Buch & Kamera: Michel Hazanavicius; Darsteller:innen: Romain Duris, Grégory Gadebois, Bérénice Bejo u.a.; (DCP; Farbe; 112min; französische ORIGINALFASSUNG MIT DEUTSCHEN UNTERTITELN).
Filmstill zu THE BANSHEES OF INISHERIN, Regie: Martin McDonagh
filmplakat

Vorpremiere

Sa 31.12.

THE BANSHEES OF INISHERIN

R: Martin McDonagh / OmU

Padraic und Colm leben auf einer abgelegenen Insel der Westküste Irlands. Sie sind schon ihr Leben lang Freunde. Der Schrecken ist groß, als Colm plötzlich beschließt, ihre Freundschaft zu beenden. Mit der Unterstützung seiner Schwester Siobhan, die zusammen mit dem Sohn des örtlichen Polizisten Dominic ihre ganz eigenen Probleme in der kleinen Inselgemeinde hat, versucht der am Boden zerstörte Padraic, ihre Freundschaft wieder aufleben zu lassen. Doch Colm stellt ihm ein schockierendes Ultimatum, um seine Absicht klarzumachen. Die Ereignisse eskalieren und beginnen aus dem Ruder zu laufen.

Irland/Großbritannien/USA 2022; Regie & Buch: Martin McDonagh; Kamera: Ben Davis; Darsteller:innen: Colin Farrell, Brendan Gleeson, Kerry Condon u.a.; (DCP; 1:2,39; Farbe; 114min; englische (irische) ORIGINALFASSUNG MIT DEUTSCHEN UNTERTITELN).

 

 


Zuletzt vorgeführt


1. Jüdische Filmtage Innsbruck

Mi 30.11.2022

TO BE OR NOT TO BE

R: Ernst Lubitsch

Filmgespräch im Anschluss mit Marian Wilhelm, Filmkritiker


1. Jüdische Filmtage Innsbruck

Mi 30.11.2022

CINEMA SABAYA

R: Orit Fouks Rotem

Filmgespräch im Anschluss mit Noam Zadoff, Institut für Zeitgeschichte, Universität Innsbruck


Last Movie

Mi 30.11.2022

NIGHT ON EARTH

R: Jim Jarmusch


1. Jüdische Filmtage Innsbruck

Di 29.11.2022

FRAU STERN

R: Anatol Schuster


Di 29.11.2022

Leselupe Osteuropa #3


1. Jüdische Filmtage Innsbruck

Di 29.11.2022

SCHÄCHTEN

R: Thomas Roth

Premiere in Anwesenheit des Regisseurs Thomas Roth und des Hauptdarstellers Jeff Wilbusch. Filmgespräch im Anschluss


1. Jüdische Filmtage Innsbruck

Mo 28.11.2022

THE JAZZ SINGER

R: Alan Crosland

Auftaktveranstaltung 1. Jüdische Filmtage Innsbruck. Begrüßung und Einführung durch Günter Lieder, Präsident der Israelitischen Kultusgemeinde Tirol und Vorarlberg und Moderator Benedikt Sauer. Im Anschluss an den Film Ausklang im Foyer des Leokinos mit Buffet & Jazzmusik (Clemens Ebenbichler, Burgi Pichler, Martin Peter).


So 27.11.2022

HALLELUJA: LEONARD COHEN, A JOURNEY, A SONG

R: Daniel Geller, Dayna Goldfine


So 27.11.2022

AMAZING GRACE

R: Alan Elliott / Sydney Pollack


So 27.11.2022

EIN WEIHNACHTSFEST FÜR TEDDY

R: Andrea Eckerbom

/ Empfohlen ab 4 Jahren


hosted by melanza.li

So 27.11.2022

MAD HEIDI

R: Johannes Hartmann, Sandro Klopfstein


Sa 26.11.2022

EIN WEIHNACHTSFEST FÜR TEDDY

R: Andrea Eckerbom

/ Empfohlen ab 4 Jahren


hosted by melanza.li

Sa 26.11.2022

MAD HEIDI

R: Johannes Hartmann, Sandro Klopfstein


hosted by melanza.li

Fr 25.11.2022

MAD HEIDI

R: Johannes Hartmann, Sandro Klopfstein


"Beyond single stories" - Filmische Repräsentationen von Diversität

Mi 23.11.2022

BECOMING ME

R: Martine De Biasi

Publikumsgespräch mit Regisseurin Martine de Biasi, Moderation: Felix Lene Ihrig. In Kooperation mit der Universität Innsbruck


Kinozeitreisen. Alfred Hitchcock - The Early Years

Di 22.11.2022

BLACKMAIL

R: Alfred Hitchcock

Einführung: Erika Dekitsch und Daniel Emberger, Kinozeitreisengruppe


Kinozeitreisen. Alfred Hitchcock - The Early Years

Mo 21.11.2022

THE 39 STEPS

R: Alfred Hitchcock

Einführung: Erika Dekitsch und Daniel Emberger, Kinozeitreisengruppe


So 20.11.2022

A LITTLE LOVE PACKAGE

R: Gastón Solnicki


So 20.11.2022

REJSEN TIL ISENS INDRE

R: Lars Ostenfeld


Kinozeitreisen. Alfred Hitchcock - The Early Years

So 20.11.2022

SABOTAGE

R: Alfred Hitchcock

Einführung: Erika Dekitsch und Daniel Emberger, Kinozeitreisengruppe


INNCONTRO Filmfestival

Sa 19.11.2022

A FISH TALE

R: Emmanuelle Mayer

Im Anschluss Gespräch mit Emmanuelle Mayer und Protagonist:innen, moderiert von Belachew Gebrewold.


INNCONTRO Filmfestival

Sa 19.11.2022

FUTUR DREI - WIR

R: Faraz Shariat


INNCONTRO Filmfestival

Fr 18.11.2022

SILENCE HEARD LOUD

R: Anna Konik

Im Anschluss Gespräch mit Anna Konik und Michael Darko, moderiert von Çağla Bulut.


INNCONTRO Filmfestival

Fr 18.11.2022

RIZ CANTONAIS

R: Mia Ma

Im Anschluss Gespräch mit Mia Ma, moderiert von Natasha Bianco.


Autor und Regisseur Drew Hayden Taylor zu Gast. Gespräch im Anschluss

Do 17.11.2022

SEARCHING FOR WINNETOU

R: Drew Hayden Taylor

In Zusammenarbeit mit der Botschaft von Kanada und "Canadiens in Europe / Canadiens en Europe".