filmstill
Fr
30
Sa
31
So
01
Mo
02
Di
03
Mi
04
Do
05
--

17.00

Cine

14.25

Cine

18.00

Cine

------

THE GREAT GREEN WALL

R: Jared P. Scott

   OmU

In Afrika ist eines der außergewöhnlichsten Klimaprojekte der Welt im Gange: Quer über den Kontinent wird ein 8.000 Kilometer langer Grünstreifen aus Bäumen und Pflanzen angelegt, der die Ausbreitung der Wüste aufhalten und so für Millionen Menschen für Nahrung, Arbeitsplätze und eine sichere Zukunft sorgen soll. Noch ist diese grüne Mauer nicht dicht genug, doch ihr Verlauf ist klar abgesteckt.
Die aus Mali stammende Sängerin Inna Modja reist die Mauer entlang und besucht die BewohnerInnen des Senegal, Malis, Nigerias und Äthiopiens, um mit ihnen über ihre Sorgen, Ängste, Träume und Hoffnungen zu sprechen. Das macht Modja mit einer Sprache die universell ist und die jeder Mensch auf dem Planeten verstehen kann: mit Musik.
THE GREAT GREEN WALL befasst sich entsprechend nicht nur mit dem Klimawandel, sondern zeigt auch eine neue, junge Generation an Afrikaner*innen, die das Problem angeht und auf jeden Fall vermeiden möchte, ihre Heimat in Richtung Europa verlassen zu müssen – etwas, das der Traum vieler ihrer Vorgänger war. Wenn das im Jahr 2005 aus der Taufe gehobene Mammutprojekt nicht Wurzeln schlägt, steht ein gewaltiger Exodus bevor. Daraus machen die Menschen, die Modja auf ihrer Reise trifft keinen Hehl. Die Stoßrichtung ist klar: Während jenseits des Mittelmeers an einer „Festung Europa” gebaut wird, setzen die afrikanischen Staaten auf eine grüne Mauer, die ihnen das Überleben sichern soll. Mit der „Great Green Wall” könnte den Menschen eine Zukunft geboten werden, die sie gleichermaßen vor den Extremisten bewahrt, wie am Auswandern nach Europa hindert. 60 Millionen Menschen, so schätzt man, könnten sich sonst bis 2050 auf den Weg in ein „besseres” Leben machen.
(nach: filmdienst.de; filmstarts.de)

Großbritannien 2019; Regie: Jared P. Scott; Buch: Jared P. Scott, Pilar Rico, Charly Feldman, nach einer Geschichte von Alexander Asen & Sarah MacDonald; Kamera: Tim Cragg; Mitwirkende: Inna Modja, Songhoy Blues, Didier Awadi u.a.; (DCP; 1:2,39; Farbe; 95min; englisch-französisch-Bambara-Tigrigna-Hausa ORIGINALFASSUNG MIT DEUTSCHEN UNTERTITELN).


  
Filmplakat