filmstill
Fr
03
Sa
04
So
05
Mo
06
Di
07
Mi
08
Do
09

Keine Spielzeit in dieser Woche


A VIDA INVISÍVEL DE EURÍDICE GUSMÃO

DIE SEHNSUCHT DER SCHWESTERN GUSMÃO

R: Karim Aïnouz

Rio de Janeiro, 1950. Die Schwestern Eurídice und Guida sind ein Herz und eine Seele. Während Eurídice von einer Karriere als Pianistin träumt, brennt Guida mit einem Matrosen durch und beginnt ihrer Schwester sehnsuchtsvolle Briefe zu schreiben, die diese jedoch nie erreichen.
„Der in Berlin lebende brasilianische Regisseur erzählt in seinem hochemotionalen Familien-Melodram DIE SEHNSUCHT DER SCHWESTERN GUSMÃO die zutiefst berührende Geschichte zweier Schwestern, deren Liebe und Verbundenheit durch die Engstirnigkeit des am starren, traditionellen Familienbild festhaltenden Vaters aufs Schmerzhafteste zertrümmert wird. Trotz der eher düsteren Themen ist die epische Verfilmung von Martha Batalhas Roman aus dem Jahr 2015 ein positiver Film voll unglaublicher Intensität und Lebensfreude geworden, der bei den Filmfestspielen von Cannes 2019 zu Recht den Hauptpreis der renommierten Reihe Un Certain Regard gewonnen hat.”
(Carsten Baumgardt)
„An den Buchtitel angelehnt, heißt der Film im Original A VIDA INVISÍVEL. Aïnouz macht dieses unsichtbare Leben, das nicht nur Eurídice und Guida, sondern so viele Frauen ihrer Generation geführt haben, sichtbar: farbenprächtig und fiebrig, vor Frust und Lebenslust flirrend, von zwei herausragenden Darstellerinnen getragen.”
(Falk Straub, kino-zeit.de)

Brasilien/Deutschland 2019; Regie: Karim Aïnouz; Buch: Murilo Hauser, nach dem Roman „A Vida Invisível de Eurídice Gusmão” von Martha Batalha; Kamera: Hélène Louvarts; Musik: Benedikt Schiefer; DarstellerInnen: Carol Duarte (Eurídice), Julia Stockler (Guida), Nikolas Antunes (Iorgos), Gregório Duvivier (Antenor), António Fonseca (Manoel), Flávia Gusmão (Ana) u.a.; (DCP; 1:2,39; Farbe; 139min; portugiesisch-griechische ORIGINALFASSUNG MIT DEUTSCHEN UNTERTITELN).


  
Filmplakat