filmstill
Fr
29
Sa
30
So
31
Mo
01
Di
02
Mi
03
Do
04

Keine Spielzeit in dieser Woche


Fr
05
Sa
06
So
07
Mo
08
Di
09
Mi
10
Do
11

Keine Spielzeit in dieser Woche


HORS NORMES

ALLES AUSSER GEWÖHNLICH

R: Olivier Nakache & Éric Toledano

Bruno ist Leiter einer privaten Hilfseinrichtung für Kinder und Jugendliche mit schwerem Autismus. Sie ist die letzte Anlaufstelle für jene, denen an anderen Orten nicht geholfen werden kann. Doch sie gehört nicht zum offiziellen Gesundheitssystem. Den Behörden ist die Institution bereits länger ein Dorn im Auge, geschlossen wurde sie bisher nur deshalb nicht, weil dies einen erheblichen administrativen Aufwand bedeutet hätte.
Praktisch Tag und Nacht kümmert sich Bruno um seine Patienten, versucht sie in Wohneinrichtungen unterzubringen oder ihnen sogar zu einem Job zu verhelfen. So etwa Joseph, der bei seiner Mutter wohnt und die Neigung hat, in der Metro die Notbremse zu ziehen. Unermüdlich sucht Bruno für ihn eine Stelle, bis er endlich einen Reparaturservice für Waschmaschinen findet, der es mit Bruno probieren möchte. Noch schwieriger ist es mit Valentin, der immer wieder mit dem Kopf gegen die Wand rennt und sich und andere verletzt. In zahllosen Heimen und Pflegefamilien hat er schon gelebt, der ständige Wechsel seines Umfeldes macht es ihm auch nicht leichter. Langsam kommt auch Bruno mit seiner oft aussichtslos scheinenden Aufgabe an seine Grenzen.
Wie ZIEMLICH BESTE FREUNDE basiert auch dieser Film auf einer wahren Geschichte. Dennoch kann man ihn nicht als Feel-Good-Movie bezeichnen. Er ist sowohl unterhaltend und aufklärend als auch aufwühlend und berührend, und zwar auf eine Weise, wie man es im Kino selten erlebt. Die beiden Regisseure liefern eine wie aus dem Leben gegriffene Geschichte und lassen ihren Hauptdarsteller in jedem Moment die Intention des Films auf den Punkt bringen: Manche sozialen Missstände sind so haarsträubend, dass man um jeden Preis für eine Veränderung kämpfen muss.
(nach: programmkino.de; outnow.ch; spielfilm.de)

Frankreich 2019; Regie & Buch: Olivier Nakache & Éric Toledano; Musik: Grandbrothers; Kamera: Antoine Sanier; Schnitt: Dorian Rigal-Ansous; DarstellerInnen: Vincent Cassell (Bruno), Reda Kateb (Malik), Hélène Vincent (Mutter von Joseph), Benjamin Lesieur (Joseph), Marco Locatelli (Valentin) u.a.; (DCP; 1:2,35; Farbe; 114min; französische ORIGINALFASSUNG MIT DEUTSCHEN UNTERTITELN).


  
Filmplakat