filmstill

Filme der Reihe

Do 21.11.2019

Inncontro Filmfestival 21-23.11.

Fr 22.11.2019

CHEZ JOLIE COIFFURE

Fr 22.11.2019

TASTE OF CEMENT

Sa 23.11.2019

TOGETHER APART

Sa 23.11.2019

ERA DOMANI

Sa 23.11.2019

XALKO


Fr
29
Sa
30
So
31
Mo
01
Di
02
Mi
03
Do
04

Keine Spielzeit in dieser Woche


Fr
05
Sa
06
So
07
Mo
08
Di
09
Mi
10
Do
11

Keine Spielzeit in dieser Woche


ERA DOMANI

R: Alexandra D’Onofrio

Das kollaborative Filmprojekt von Alexandra D’Onofrio, Mahmoud Hemida, Ali Henish, Mohamed Khamis bietet die Möglichkeit, Filmproduktion im Kontext von Migration kritisch zu hinterfragen und gemeinsame Gestaltungsmöglichkeiten aufzuzeigen. Unter welchen Bedingungen werden Dokumentarfilme im Kontext von Migration produziert? Wie sind die portraitierten Personen in den Prozess eingebunden? Welche Fragen eröffnen sich in Bezug auf Repräsentation und Machtverhältnisse?
Die Ägypter Ali Henish, Mahmoud Hemida und Mohamed Khamis lebten fast zehn Jahre lang ohne Papiere in Italien, ehe sie aufgrund einer Amnestie einen Aufenthaltstitel bekamen. Erst jetzt ist für sie der Gedanke an Hoffnungen und Träume wieder möglich. Doch der Blick in die Zukunft ruft jenen zurück in die Vergangenheit wach: Begleitet von D’Onofrios Kamera suchen alle drei markante Orte ihrer Flucht wieder auf und rekonstruieren in diesem kollaborativen Projekt in kreativen Schreibprozessen, fotografischen Überschreibungen, Collagen wie auch szenischen „Tatort“ besuchen ihre ersten Momente in Italien als Teenager nach ihrer Ankunft mit den Flüchtlingsbooten. Das Besondere daran: Die Macht der kreativen Verformung erlaubt es, alternative Ausgänge zu imaginieren: Was wäre, wenn…? Was wäre gewesen, wenn…?

Weitere Informationen auf www.inncontro.com


Programm


Do 21.11. - 20.45 Uhr Leokino

WIR HABEN VERGESSEN ZURÜCKZUKEHREN

Fr 22.11. - 17.30 Uhr Leokino

CHEZ JOLIE COIFFURE

Fr 22.11. - 19.50 Uhr Leokino

TASTE OF CEMENT

Sa 23.11. - 13.30 Uhr Leokino

TOGETHER APART

Sa 23.11. - 15.30 Uhr Leokino

ERA DOMANI

Sa 23.11. - 17.45 Uhr Leokino

XALKO





INNCONTRO – Internationales Filmfestival der Vielheit setzt sich zum Ziel, den Austausch über Migrationsthematiken in Form von internationalen Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilmen und deren diskursiver Einbettung und Vermittlung zu fördern. Das Filmfestival im Leokino schafft einen Ort der Begegnung als auch Raum für den Austausch über gesellschaftspolitischen Fragen rund um Migration. Das bewegte Bild als Projektionsfläche für das Innere ermöglicht dabei eine besondere Form der Auseinandersetzung mit Fragen nach den Freuden und dem Leid, den Überraschungen und Schwierigkeiten, den Strategien und Widerständen, die das Leben auf der Flucht, in einer neuen Heimat oder im Exil bedeuten kann. Das Filmfestival regt dazu an, Standpunkte zu hinterfragen, den Horizont für andere Sichtweisen zu weiten und Gesellschaft aus der Perspektive differenter sozialer und kultureller Positionierungen zu reflektieren.
INNCONTRO 2019 bringt Geschichten und Stimmen zum Thema Arbeit im Kontext von Migration auf die Leinwand. Sechs sorgfältig ausgewählte Filme laden zu einer differenzierten, diskursiven Auseinandersetzung ein, in der einzelne Aspekte der Thematik hinterfragt und gängige stereotype Vorstellungen und Auffassungen reflektiert werden. Eröffnet wird das Filmfestival mit einem Film, der einen historischen Blick auf Arbeit im Kontext von Migration wirft und deren Bedeutung für die Gegenwart veranschaulicht: Fatih Akins Dokumentarfilm Wir haben vergessen zurückzukehren (2000) erlaubt intime Einblicke in die Phase des Gastarbeiter*innen-Zuzugs als Teil unserer Zeitgeschichte. Neue Filme zeigen die individuellen Auswirkungen des europäischen Grenzregimes und globale Verhältnisse der Arbeitsmigration. Mit anwesenden Filmschaf­fenden und geladenen Expert*innen werden diese Aspekte und darüber hinaus diskutiert.

Einzelticket 7 / 5 euro
Festivalpass 30 / 20 euro

Tickets erhältlich im Leokino. Ermäßigt für Studierende, Geringverdienende, subsidiär Schutzberechtigte, Pensionierende.

Eine Veranstaltung der Initiative Minder­heiten Tirol und des Verein Sahel Tirol. In Kooperation mit Otto-Preminger-Institut, Institut für Romanistik, Italien-Zentrum sowie Zentrum für Kanadastudien an der Universität Innsbruck, ZeMiT.

Weitere Informationen auf www.inncontro.com

Italien/GB 2017; Regie: Alexandra D’Onofrio; Mitwirkende: Mahmoud Hemida, Ali Henish, Mohamed Khamis; Animationen: Francesca Cogni; Schnitt: Antonio Augugliaro; Musik: Dissòi Lógoi; (DCP; 52min; italienische ORIGINALFASSUNG MIT ENGLISCHEN UNTERTITELN).


  
Filmplakat