filmstill

Filme der Reihe

Do 21.11. - 20.15 Uhr Leokino 1

Inncontro Filmfestival 21-23.11.

Fr 22.11. - 17.30 Uhr Leokino 2

CHEZ JOLIE COIFFURE

Fr 22.11. - 19.50 Uhr Leokino 1

TASTE OF CEMENT

Sa 23.11. - 13.30 Uhr Leokino 2

TOGETHER APART

Sa 23.11. - 15.30 Uhr Leokino 2

ERA DOMANI

Sa 23.11. - 17.45 Uhr Leokino 1

XALKO


Fr
15
Sa
16
So
17
Mo
18
Di
19
Mi
20
Do
21

Keine Spielzeit in dieser Woche


Fr
22
Sa
23
So
24
Mo
25
Di
26
Mi
27
Do
28

19.50

Leo 1

------------

Fr 22.11. um 19.50 Uhr im Leokino 1

inncontro filmfestival

TASTE OF CEMENT

R: Ziad Kalthoum

   OmenglU

„Dedicated to all workers in exile“, heißt es im Abspann des Films des syrischen Filmemachers Ziad Kalthoum, der ihn gleichzeitig sich selbst widmet: Vom Militärdienst, zu dem er 2010 vom Asad-Regime eingezogen wurde, desertiert er und lebt acht Monate lang versteckt in Damaskus, ehe er Anfang 2013 ins Nachbarland Libanon flieht. Seine beiden bisherigen Dokumentarfilme sind geprägt von dieser Fluchterfahrung: Während The Immortal Sergeant aus heimlich während seines Militärdiensts gefilmten Videomaterial besteht, filmt er in seinem zweiten Werk Taste of Cement die Arbeitsbedingungen syrischer Bauarbeiter* im Libanon.

Während ihre Heimatstädte durch den Bürgerkrieg zerstört werden, lassen syrische Bauarbeiter* zeitgleich in Libanons Hauptstadt Beirut ein Hochhaus entstehen. Die Baustelle dürfen sie aufgrund einer Ausgangssperre für syrische Geflüchtete auch nachts nicht verlassen und so wohnen, kochen und schlafen sie im Keller des Gebäudes.

Weitere Informationen auf www.inncontro.com


Programm


Do 21.11. - 20.45 Uhr Leokino

WIR HABEN VERGESSEN ZURÜCKZUKEHREN

Fr 22.11. - 17.30 Uhr Leokino

CHEZ JOLIE COIFFURE

Fr 22.11. - 19.50 Uhr Leokino

TASTE OF CEMENT

Sa 23.11. - 13.30 Uhr Leokino

TOGETHER APART

Sa 23.11. - 15.30 Uhr Leokino

ERA DOMANI

Sa 23.11. - 17.45 Uhr Leokino

XALKO





INNCONTRO – Internationales Filmfestival der Vielheit setzt sich zum Ziel, den Austausch über Migrationsthematiken in Form von internationalen Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilmen und deren diskursiver Einbettung und Vermittlung zu fördern. Das Filmfestival im Leokino schafft einen Ort der Begegnung als auch Raum für den Austausch über gesellschaftspolitischen Fragen rund um Migration. Das bewegte Bild als Projektionsfläche für das Innere ermöglicht dabei eine besondere Form der Auseinandersetzung mit Fragen nach den Freuden und dem Leid, den Überraschungen und Schwierigkeiten, den Strategien und Widerständen, die das Leben auf der Flucht, in einer neuen Heimat oder im Exil bedeuten kann. Das Filmfestival regt dazu an, Standpunkte zu hinterfragen, den Horizont für andere Sichtweisen zu weiten und Gesellschaft aus der Perspektive differenter sozialer und kultureller Positionierungen zu reflektieren.
INNCONTRO 2019 bringt Geschichten und Stimmen zum Thema Arbeit im Kontext von Migration auf die Leinwand. Sechs sorgfältig ausgewählte Filme laden zu einer differenzierten, diskursiven Auseinandersetzung ein, in der einzelne Aspekte der Thematik hinterfragt und gängige stereotype Vorstellungen und Auffassungen reflektiert werden. Eröffnet wird das Filmfestival mit einem Film, der einen historischen Blick auf Arbeit im Kontext von Migration wirft und deren Bedeutung für die Gegenwart veranschaulicht: Fatih Akins Dokumentarfilm Wir haben vergessen zurückzukehren (2000) erlaubt intime Einblicke in die Phase des Gastarbeiter*innen-Zuzugs als Teil unserer Zeitgeschichte. Neue Filme zeigen die individuellen Auswirkungen des europäischen Grenzregimes und globale Verhältnisse der Arbeitsmigration. Mit anwesenden Filmschaf­fenden und geladenen Expert*innen werden diese Aspekte und darüber hinaus diskutiert.

Einzelticket 7 / 5 euro
Festivalpass 30 / 20 euro

Tickets erhältlich im Leokino. Ermäßigt für Studierende, Geringverdienende, subsidiär Schutzberechtigte, Pensionierende.

Eine Veranstaltung der Initiative Minder­heiten Tirol und des Verein Sahel Tirol. In Kooperation mit Otto-Preminger-Institut, Institut für Romanistik, Italien-Zentrum sowie Zentrum für Kanadastudien an der Universität Innsbruck, ZeMiT.

Weitere Informationen auf www.inncontro.com

Deutschland/Libanon/Syrien/Vereinigte Arabische Emirate/Katar 2017; Regie: Ziad Kalthoum; Buch: Ansgar Frerich, Ziad Kalthoum & Talal Khoury; Kamera: Talal Khoury; Schnitt: Alex Bakri, Frank Brummundt; (DCP; 85min; arabische ORIGINALFASSUNG MIT ENGLISCHEN UNTERTITELN).


  

Filmplakat/Bild zu TASTE OF CEMENT, Regie: Ziad Kalthoum

Fr 22.11. um 19.50 Uhr

Leokino 1

inncontro filmfestival

TASTE OF CEMENT

R: Ziad Kalthoum