filmstill
Fr
29
Sa
30
So
31
Mo
01
Di
02
Mi
03
Do
04

Keine Spielzeit in dieser Woche


ONE, TWO, THREE

EINS, ZWEI, DREI

R: Billy Wilder

Berlin in der „guten alten Zeit” vor dem Mauerbau: Die Tochter des Coca-Cola-Chefs verliebt sich in der noch ungeteilten Stadt in einen aus dem Ostsektor stammenden Jungkommunisten, von dem sie schwanger wird und der nach der Heirat kapitalistisch „umgearbeitet” wird wie ein Maßanzug.
ONE, TWO, THREE ist eine grelle und makabre Komödie, die mit beißendem Spott nationale Vorurteile und Stereotypen attackiert. Billy Wilders aus vielen Witzen montierte Farce war seiner Zeit voraus und avancierte bei der Wiederaufführung nach dem Fall der Mauer in Deutschland zum großen Kinoerfolg.

USA 1961; Regie: Billy Wilder; Buch: Billy Wilder & I.A.L. Diamond, nach Ference Molnárs Komödie „Egy, kettö, három”; Kamera: Daniel L. Fapp; Musik: André Previn; DarstellerInnen: James Cagney (C.R. MacNamara), Horst Buchholz (Otto Ludwig Piffl), Pamela Tiffin (Scarlett Hazeltine), Arlene Francis (Phyllis MacNamara), Howard St. John (Wendell P. Hazeltine), Hanns Lothar (Schlemmer), Leon Askin (Peripetchikoff), Liselotte Pulver (Fräulein Ingeborg) u.a.; (35mm; 1:2,35; Schwarzweiß; 115min; englische ORIGINALFASSUNG MIT DEUTSCHEN UNTERTITELN).


  
Filmplakat