filmstill
Fr
20
Sa
21
So
22
Mo
23
Di
24
Mi
25
Do
26

16.10

Leo 2

20.55

Leo 2

20.55

Leo 2

20.55

Leo 2

20.55

Leo 2

20.55

Leo 2

--

AMANDA

R: Mikhaël Hers

   OmU

Amanda ist ein kleines Mädchen, dem unvorstellbares Leid zustößt. Ihr sehr junger Onkel, der selber gerade noch dabei ist, den Kinderschuhen zu entwachsen, wächst gleichzeitig in die Rolle des Begleiters, des Vormundes und des Vertrauten des Mädchens. Es ist nicht leicht, selber mit dem Schmerz über den Verlust eines lieben Menschen umgehen zu müssen, während man noch ein kleines Menschchen dabei begleiten und leiten, betreuen und versorgen muss. Vor allem für einen bis dahin sorglosen, in den Tag hinein lebenden jungen Mann, der von Tag zu Tag lebt, ohne sich groß um den Ernst des Lebens zu kümmern. Und Amanda hat ihre eigenen Vorstellungen darüber, wie die Dinge sein oder werden sollen.
Aber, geteiltes Leid ist halbes Leid und mit ein bisschen Laissez-faire und viel Herz und Ehrlichkeit gelingt das Abenteuer der Kindererziehung doch immer.
Mikhaël Hers schafft eine warmherzige und positive, aber doch realistische Darstellung des Zusammenfindens zweier sehr unterschiedlicher Menschen, die nichtsdestotrotz sehr aneinander hängen und sich gegenseitig stützen. Es geht um Traumata, individuelle und gesellschaftliche und den Umgang mit Verantwortung. Bei all dieser Schwere schafft es Mikhaël Hers mit seinen DarstellerInnen dennoch in einer Atmosphäre der Leichtigkeit zu bleiben, die daran erinnert, dass sich solche Dramen im ganz normalen banalen Alltagsleben doch vielfach abspielen. (th)
„Vor allem die schauspielerische Leistung von Vincent Lacoste, einem der Shooting-Stars des jungen französischen Kinos als David, und der jungen Isaure Multrier als Amanda treffen mitten ins Herz des Zuschauers. Ein Filmjuwel!”
„Und was diesen sehr ans Herzen gehenden Film, groß und auch ziemlich einmalig macht, ist, dass er mit großer Leichtigkeit vermittelt, worüber man – worüber das Kino – selten spricht: Dass das Leben nach einem Todesfall, so gut es eben geht, weiterzuführen ist.”
(aus: polyfilm.at)

Frankreich 2019; Regie: Mikhaël Hers; Buch: Mikhaël Hers & Maud Ameline; Kamera: Sébastien Buchmann; Musik: Anton Sanko; DarstellerInnen: Isaure Multrier (Amanda); Vincent Lacoste (David); Ophélia Kolb (Sandrine, Amandas Mutter); Great Scacci (Alison), Nabiha Akkari (Raja) u.a.; (DCP; 1:1,85; Farbe; 107min; französisch-englische ORIGINALFASSUNG MIT DEUTSCHEN UNTERTITELN).


  
Filmplakat