filmstill
Fr
20
Sa
21
So
22
Mo
23
Di
24
Mi
25
Do
26
----

16.15

Leo 2

--------

DIEGO MARADONA

R: Asif Kapadia

   OmU

Schon soviel wurde geschrieben und gesagt, diskutiert und beurteilt, gefilmt und interpretiert über Fußball-Legende Diego Maradona. Warum also noch ein Film?
Weil Asif Kapadia die Fähigkeit hat, sich in seinem Dokumentarfilm Diego zu nähern, Zusammenhänge klar werden zu lassen und sehr wohlwollend und getragen von großer Menschenfreundlichkeit die tragischen Auswirkungen des schnellen Ruhms zu erkunden. Er zeigt uns Diego und Maradona, die wie Dr. Jekyll und Mr. Hyde zwei Seiten einer Persönlichkeit verkörpern.
Und weil Fußball, oder auch einzelne Spieler (Pele!), weit über die Bedeutung als Fernseh- und Geldsport, globale Auswirkungen hat und hatte. Und weil es eine reine Freude ist, auf der großen Leinwand dem Fußballer Maradona bei seinem unvergleichlichen, schnellen, frechen Spiel zuzusehen.
Wie auch bei AMY (Biopic über Amy Winehouses Aufstieg und tiefen Fall), hat man das Gefühl sich der Person sehr respektvoll zu nähern, ohne paparazzihafte Aufdringlichkeit und ohne Vorurteil. Wobei man sich doch aller Vorurteile gegenüber einem wie Diego Maradona bewusst sein muss. Ein Fußballer, dumber Sportler, rauschgiftsüchtig, frauensüchtig, ruhmsüchtig. Ein Emporkömmling aus der Gosse und auf Du-und-Du mit der neapolitanischen Mafia. Gern wird vergessen, dass er auch ein politisch kritischer Mann mit Humor ist, mit Che am Oberarm und Fidel am Schenkel (tätowiert).
Vor allem aber war er ein Meister mit dem Ball, der mit der Schnelligkeit, Wendigkeit und Kraft eines Akrobaten über das Grün fegt und beinah unbesiegbar wirkt. Der mit der „Hand Gottes” (Viertelfinale WM 1986) ein bisschen geschwindelt aber immer genial gespielt hat. Der Euphorie auslöste, in Argentinien und in Neapel, auf der ganzen Welt. Diese Euphorie wird ihm zum Verhängnis, als er mit Argentinien bei der Weltmeisterschaft gegen Italien spielen muss und gewinnt. (th)
Asif Kapadia verwendet ausgewählte und arrangierte Fernseh- und andere Archivaufnahmen, kommentiert aus dem Off von Maradona selber oder seinen Wegbegleitern und seiner Familie. DIEGO MARADONA ist der dritte Film des Oscar®-prämierten Regisseurs, der mit seinen Dokumentarfilmen SENNA und AMY schon mit unzähligen Preisen ausgezeichnet wurde, u.a. BAFTA, Grammy, Critics’ Choice Movie Award. (nach: dcmworld.com)

Großbritanien 2019; Regie & Buch: Asif Kapadia; Musik: Antonio Pinto; Mitwirkende: Diego Armando Maradona, Claudia Villafañe, Diego Maradona Jr., Maria Rosa Maradona, Cristiana Sinagra u.a.; (DCP; Farbe; 130min; englisch-spanische ORIGINALFASSUNG MIT DEUTSCHEN UNTERTITELN).


  
Filmplakat