filmstill

Filme der Reihe

Mo 24.06.2019

AMMORE E MALAVITA

Di 25.06.2019

COME UN GATTO IN TANGENZIALE

Mi 26.06.2019

FORTUNATA

Do 27.06.2019

L’EQUILIBRIO

Mo 01.07.2019

TARANTA ON THE ROAD

Di 02.07.2019

TUTTO QUELLO CHE VUOI

Mi 03.07.2019

AMMORE E MALAVITA

Do 04.07.2019

COME UN GATTO IN TANGENZIALE

Mo 08.07.2019

FORTUNATA

Di 09.07.2019

L’EQUILIBRIO

Mi 10.07.2019

TARANTA ON THE ROAD

Do 11.07.2019

TUTTO QUELLO CHE VUOI


Fr
16
Sa
17
So
18
Mo
19
Di
20
Mi
21
Do
22

Keine Spielzeit in dieser Woche


Fr
23
Sa
24
So
25
Mo
26
Di
27
Mi
28
Do
29

Keine Spielzeit in dieser Woche


L’EQUILIBRIO

IM GLEICHGEWICHT

R: Vincenzo Marra

Giuseppe, ein Priester aus der Region Kampanien, arbeitet in einer Gemeinde in Rom. Nach einer Glaubenskrise bittet er den zuständigen Bischof um Versetzung in eine Gemeinde seiner Heimat. Dort soll er den Pfarrer Don Antonio ersetzen, einen charismatischen und wortgewandten Mann, der von allen geschätzt und geachtet wird. Bevor er geht, führt Don Antonio Giuseppe ihn in die harte Realität des Stadtviertels ein. Als Giuseppe dann auf sich allein gestellt ist, versucht er der Gemeinde auf jede Art zu helfen, stößt aber zunehmend auf den Widerstand der organisierten Kriminalität, die den Ort beherrscht. Dennoch beschließt er, seinen Weg ohne Angst und mit Mut und Hartnäckigkeit weiterzugehen.
Vincenzo Marra:
„Die Absicht des Films ist es, die Aus­­­einander­set­zung zwischen zwei Männern, zwei Prie­stern, die ihre Mission auf völlig entgegengesetzte Weise leben, zu zeigen. Er erzählt vom Dilemma, das Richtige zu tun, in einer Welt, die von Gott und den Menschen verlassen zu sein scheint. Auf der einen Seite steht Antonio, der versucht Gutes zu tun und diejenigen zu schützen, die in dieser Welt leben, aber er ist gezwungen, Kompromisse mit seinem Gewissen und der Realität zu schließen. Auf der anderen Seite steht Giuseppe, der auf Grund seiner Bildung, seines Charakters und seines Gewissens, nicht in der Lage ist, die Augen zu verschließen. Giuseppe ist ein furchtloser Mann, das Licht ist sein Glaube. Er ist zwar, wie alle, Zweifeln und Versuchungen ausgesetzt, dennoch lässt er sich durch nichts und niemanden verunsichern. Don Giuseppe möchte weder ein Märtyrer sein noch Jesus nachahmen, er versucht lediglich sein Leben weiterzuleben. Um ein Kind zu retten ist er dabei bereit, alle Konsequenzen ohne Angst auf sich zu nehmen. Der Film bietet weder Lösungen noch Sicherheit, er hat nicht die Wahrheit inne, sondern ist offen für Zweifel und Diskussion.”

Italien 2017; Regie: Vincenzo Marra; Buch: Vincenzo Marra; Kamera: Gian­luca Laudadio; Musik: Carlo Crivelli; DarstellerInnen: Mimmo Borrelli (Don Giuseppe), Roberto Del Gaudio (Don Antonio), Giuseppe D’Ambrosio (Saverio), Autilia Ranieri (Antonietta), Lucio Giannetti (Gaetano), Francesca Zazzera, Astrid Meloni u.a.; (DCP; Farbe; 90min; italienische ORIGINALFAS­SUNG MIT DEUTSCHEN UNTERTITELN).


  
Filmplakat