filmstill
Fr
31
Sa
01
So
02
Mo
03
Di
04
Mi
05
Do
06

Keine Spielzeit in dieser Woche


Fr
07
Sa
08
So
09
Mo
10
Di
11
Mi
12
Do
13

Keine Spielzeit in dieser Woche


LES AVENTURES DE RABBI JACOB

DIE ABENTEUER DES RABBI JACOB (1973)

R: Gérard Oury

Victor Pivert : Mais alors, tout le monde est contre vous!
Mohamed Larbi Slimane, sèchement : Non! Le peuple est avec moi. Et on ne peut pas mentir éternellement au peuple.
Victor Pivert : Mais si, on peut! On peut très bien. Moi, à mon usine, je lui mens toute la journée, au peuple! Mais il aime qu’on lui mente, le peuple! (Moqueur.) Le peuple!
„Man kann auf Dauer das Volk nicht belügen”, sagt der arabische Revolutionär. Darauf antwortet der französische Industrielle: „Und ob man das kann. Das kann man prima. Mach’ ich in meiner Fabrik auch. Dem lüg’ ich dauernd die Hucke voll, dem Volk. Das will ja belogen werden, so was Dummes.”
LES AVENTURES DE RABBI JACOB ist die letzte Zusammenarbeit von Louis de Funès und Regisseur Gérard Oury, in der der berühmteste Komiker des europäischen Kinos seiner Zeit noch einmal aus dem Vollen schöpft. Legendär seine cholerischen Ausbrüche, mit denen die Familie schikaniert wird; unnachahmlich der an Hyperventilation grenzende Redeschwall, dem hier arabische Terroristen und jüdische Heimkehrer gleichermaßen ausgesetzt sind. Und nach wie vor gültig die politische Agenda dieses Films, in dem de Funès als grantelnder Rassist Pivert („Victor Buntspecht”) der Völkerverständigung mit Grimassen dort nachhilft, wo man sie am dringendsten braucht: von Angesicht zu Angesicht.
(aus: derstandard.at)

Frankreich/Italien 1973; Regie: Gérard Oury; Buch: Gérard Oury & Danièle Thompson u.a.; Musik: Vladimir Cosma; Kamera: Henri Decaë; DarstellerInnen: Louis de Funès (Victor Pivert), Suzy Delair (Germaine Pivert), Marcel Dalio (Rabbi Jacob als Dalio), Claude Giraud (Mohamed Larbi Slimane / Rabbi Zeiligman), Renzo Montagnani (Le colonel Farès) u.a.; (DCP; 1:1,66; Farbe; 100min; französisch-englisch-hebräisch-jiddisch-arabische ORIGINALFASSUNG MIT DEUTSCHEN UNTERTITELN).


  
Filmplakat