filmstill
Fr
17
Sa
18
So
19
Mo
20
Di
21
Mi
22
Do
23

Keine Spielzeit in dieser Woche


WINTER IN HAVANNA

R: Walter Größbauer

Der Wind peitscht das Karibische Meer über das Geländer der Küsten­straße „Malecon”, wo Fischer stehen und ihre Angelruten werfen, wäh­rend sich Verliebte küssen und sich selbst fotografieren. An den ver­schimmelten Fassaden ehemals prächtiger Gebäude am Was­ser hängt seit Tagen nasse Wäsche, die nicht trocknen will. Es ist Winter in Havanna. Vier Menschen, vier Schicksale in einer einzigartigen Stadt. Begleitet von magischen Bildern vor malerischer Architektur und Natur, weit entfernt von der üblichen Insel-Romantik mit Sonne, Strand, Zigarren und Oldtimernostalgie. Der Film bietet Einblicke in Lebenswirklichkeiten des sozialistischen Inselstaates, der immer noch unter dem Embargo der USA leidet.
Vier kubanische Portraits in vier verschiedenen Stadtteilen von Ha­van­na: Der Blumenhändler Frank lebt in Centro Havanna, der Maler Mai­sel in Playa, der Transvestit Yanolis in Guanabacoa und die Uhr­macherin Mirasol in 10. Oktober.
Walter Größbauer: „Havanna ist anders als alles, was ich vorher gesehen habe. (…) Ich habe mich sofort in diese Stadt mit ihrem besonderen Charme verliebt. Die Menschen, die Architektur, die abendlichen Szenen am Malecon, die Farben bei Sonnenuntergang, alles strahlt et­was Besonderes, Eigenwilliges aus. (…) Es wurde zu meinem Her­zens­wunsch, diesen Film zu drehen und zu versuchen, ein wahres Bild der Lebensrealität der Bewohner von Havanna zu zeichnen, und gleichzeitig unserer Wohlstandsgesellschaft zu zeigen, dass Le­bens­freude nicht unbedingt mit materiellem Reichtum einhergeht.” (nach: Skip)

Österreich/Kuba 2018; Regie, Buch, Kamera & Schnitt: Walter Größbauer; (DCP; Farbe; 90min; spanische ORIGINAL­FASSUNG MIT DEUTSCHEN UN­TER­­TITELN).


  
Filmplakat