filmstill
Fr
06
Sa
07
So
08
Mo
09
Di
10
Mi
11
Do
12

Keine Spielzeit in dieser Woche


ON THE BASIS OF SEX

DIE BERUFUNG – IHR KAMPF FÜR GERECHTIGKEIT

R: Mimi Leder

USA in den 1950er Jahren: Frauen und Männer sind zwar in der Theo­rie gleichgestellt, doch gibt es immer noch zahlreiche Bereiche, die Frauen nicht offenstehen, so dürfen sie etwa weder Polizistin noch Richterin werden. Für Ruth Bader Ginsberg bedeutet das einen Karrie­reverlauf, den sie so nicht hinnehmen will: Nachdem sie ihr Jura-Stu­dium in Harvard als Jahrgangsbeste abgeschlossen hat, muss sie sich mit einer Stelle als Professorin begnügen, obwohl sie lieber bei Gericht arbeiten würde. Da macht sie ihr Mann Marty auf den Fall Charles Mo­ritz aufmerksam, der sich aufopferungsvoll um seine kranke Mutter kümmert, allerdings aufgrund seines Geschlechts nicht den eigentlich üblichen Steuernachlass erhält. Ruth sieht ihre Chance gekommen, einen Präzedenzfall zu schaffen und die rückständigen Strukturen der Gesellschaft und die Gesetzeslage aufzubrechen.
Im Zentrum der Filmbiographie stehen Ereignisse aus dem bemerkenswerten Leben und der steilen Karriere der Ruth Bader Ginsburg. Der Juristin gelingt es, sich gegen die Vorurteile und Revierkämpfe im von Männern dominierten Rechtssystem der USA und gegen den Sexismus in der Gesellschaft durchzusetzen. Anfang der 1990er Jahre schafft sie es sogar bis zur Richterin am Obersten Gericht.
Aber auch für ihren unermüdlichen Einsatz gegen Sexismus, die To­desstrafe und für das Recht der Frauen auf Abtreibung genießt die Richterin in den liberalen Kreisen hohes Ansehen. In DIE BERUFUNG – IHR KAMPF FÜR GERECHTIGKEIT inszeniert Regisseurin Mimi Le­der die Schlüsselszenen aus Ruth Bader Ginsburgs Leben nüchtern und kühl. Die Figurenzeichnung ist mehrschichtig: Man lernt die Pro­ta­­gonistin zwar als ambitionierte und zielorientierte Frau kennen, nach außen aber wirkt sie auch unsicher, filigran und zerbrechlich.
(aus: filmstarts.de; filmreporter.de; outnow.ch)


USA 2018; Regie: Mimi Leder; Buch: Daniel Stiepleman; Kamera: Michael Gra­dy; DarstellerInnen: Felicity Jones (Ruth Bader Ginsburg), Armie Hammer (Marty), Justin Theroux (Mel Wulf), Sam Waterston (Erwin Griswold), Kathy Bates (Dorothy Kenyon), Cailee Spaeny (Jane Ginsburg) u.a.; (DCP; 1:1,85; Far­be; 120min; englische ORIGINALFASSUNG MIT DEUTSCHEN UNTER­TITELN).


  
Filmplakat