filmstill
Fr
17
Sa
18
So
19
Mo
20
Di
21
Mi
22
Do
23

Keine Spielzeit in dieser Woche


MID90S

R: Jonah Hill

Los Angeles in den 90er Jahren: Stevie ist 13. Als er im Skate­board-Laden eine Gruppe cooler Typen kennenlernt, ändert sich alles: Das Ninja-Turtles-Poster wird durch ein Pin-up-Girl ersetzt, nachts wird vor dem Haus Skaten trainiert, und bald raucht Stevie seine erste Zigarette. (nach: filmstarts.de)
„Jonah Hill (THE WOLF OF WALL STREET) lässt in seinem Regie­debüt mit viel Liebe zum Detail die 1990er Jahre wieder auferstehen. Mit großer Leichtigkeit und viel Musik erzählt er von der schwierigen Suche eines Teenagers nach Anerkennung und nach den richtigen Freunden. Zwischen Mixtapes, VHS-Camcordern, Nintendo Playsta­tion und mit einer gehörigen Portion Nostalgie entführt uns Hill in seinem auf 16mm gedrehten Film in die Welt eines Jungen, der seine Grenzen austestet und droht, zu schnell erwachsen zu werden. Zu­sätzlich zur Filmmusik von Trent Reznor (Nine Inch Nails) und Atti­cus Ross singen Nirvana, The Mamas & the Papas, Cypress Hill, Souls of Mischief und Seal.” (berlinale.de)
„(…) Da passt es perfekt ins Bild, dass der Regiedebütant sogenannte Reverse-Skate-Videos als zentrale Inspirationsquelle für seinen Film nennt. Bei diesen stehen im Gegensatz zu herkömmlichen Ska­ting-Videos nämlich nicht die Tricks im Mittelpunkt, sondern die Inter­aktion der Menschen, die drumherum stehen. Und genau darum geht es auch in MID90S – nicht um die Tricks, sondern um das Lebens­gefühl all derjenigen, die damals dabei waren. Das erinnert in gewisser Weise an Filme wie KIDS oder TRAINSPOTTING, nur dass Hill seinen Film nie ins Abgründige kippen lässt, sondern das Freiheits­gefühl dieser Generation bis zum Schluss zelebriert.” (Antje Wessels, filmstarts.de)

USA 2018; Regie & Buch: Jonah Hill; Kamera: Christopher Blauvelt; Musik: Trent Reznor & Atticus Ross; DarstellerInnen: Sunny Suljic (Stevie), Lucas Hed­­­ges (Ian), Katherine Waterston (Dabney), Na-kel Smith (Ray), Olan Pre­natt (Fuckshit), Gio Galicia (Ruben) u.a.; (DCP; 1:1,33; Farbe; 85min; englische ORIGINAL­FASSUNG MIT DEUTSCHEN UNTERTITELN).


  
Filmplakat