filmstill

THE HITCH-HIKER

R: Ida Lupino

Über weite Strecken eher ein düsteres Psycho-Kammerspiel in karger Landschaft als ein Polizei-Verfolgungsthriller, profitiert der Film um zwei Freunde auf dem Weg zu einem Angeltrip in Mexiko, die einen psychopathischen Mörder als Anhalter mitnehmen, von drei überzeugenden Hauptdarstellern, der guten Kameraarbeit von Nicholas Musuraca und einigen ungewöhnlichen Ideen: So kann der Killer beispielsweise aufgrund einer Deformation seines Augenlids stets mit einem offenen Auge schlafen. Wie viele von Lupinos Filmen beruht auch THE HITCH-HIKER auf einer tatsächlichen Begebenheit, die jedoch auf Betreiben der Zensur fiktionalisiert werden musste.
Ida Lupino – geboren am 4. Februar 1918 in London, gibt bereits im Alter von 13 Jahren mit THE LOVE RACE (1931) ihr Leinwanddebüt. Zieht 1933 nach Hollywood und unterschreibt einen Vertrag bei Paramount, wo sie verschiedene Nebenrollen übernimmt, ehe sie mit LADIES IN RETIREMENT (1941) ihre erste Hauptrolle bekommt. 1949 dreht sie mit NOT WANTED ihren ersten eigenen Film, weil Regisseur Elmer Clifton kurz nach Beginn der Dreharbeiten erkrankt. Bis 1953 dreht sie insgesamt sieben Filme und etabliert sich als eine der ersten Regisseurinnen und Produzentinnen in der Filmindustrie, ehe sie Mitte der Fünfziger Jahre zum Fernsehen wechselt. 1966 realisiert sie mit THE TROUBLE WITH ANGELS ihren letzten Kinospielfilm als Regisseurin. Ida Lupino stirbt am 3. August 1995 im Alter von 77 Jahren in Los Angeles.
(aus: viennale.at)

USA 1953; Regie: Ida Lupino; Buch: Collier Young & Ida Lupino; Musik: Leith Stevens; Kamera: Nicholas Musuraca; DarstellerInnen: Edmond O’Brien (Roy Collins), Frank Lovejoy (Gilbert Bowen), William Talman (Emmett Myers), José Torvay (Captain Alvarado), Sam Hayes (Radio Broadcaster), Wendell Niles (als Wendel Niles), Jean Del Val (Inspector General), Clark Howat (Government Agent) u.a.; (DCP; 1:1,37; Schwarzweiß; Mono; 71min; englische ORIGINALFASSUNG MIT DEUTSCHEN UNTERTITELN).


  
Filmplakat