filmstill
Fr
15
Sa
16
So
17
Mo
18
Di
19
Mi
20
Do
21

Keine Spielzeit in dieser Woche


Fr
22
Sa
23
So
24
Mo
25
Di
26
Mi
27
Do
28

Keine Spielzeit in dieser Woche


LES PARAPLUIES DE CHERBOURG

DIE REGENSCHIRME VON CHERBOURG

R: Jacques Demy

Screen & Score
Das Haus der Musik Innsbruck, das Leokino und das Institut für Musikwissenschaft der Universität Innsbruck stellen unter diesem Titel eine gemeinsame Reihe vor, die Filme mit einer interessanten Filmmusik in den Mittelpunkt stellt. Darin werden unterschiedliche Formate vereint: Stummfilm mit Live-Musik, kombinierte Konzert-Kino Veranstaltungen oder reine Filmvorführungen mit Einführungen zur Filmmusik. Die Veranstaltungen finden sowohl im Haus der Musik Innsbruck als auch im LEOKINO statt.

LES PARAPLUIES DE CHERBOURG
Eine Liebesgeschichte mit einem jungen Mann, der nach Algerien zum Kriegseinsatz muss – der Inhalt ist schnell erzählt. Der Charme des Films aber liegt in der Rolle der Musik. Alle Dialoge werden gesungen – ein filmisches Experiment mit Mitteln des Musiktheaters. Virtuos wechseln rezitativ-ähnliche Dialoge mit swingenden, jazzartigen Passagen und melodischen Liedern in der Tradition des französischen Chansons. Jacques Demy führte dieses spannende ästhetische Experiment zur vollkommenen Harmonie und die erst 20jährige Catherine Deneuve feierte hier ihren ersten internationalen Erfolg. (nach: Das Kino)

Frankreich 1964; Regie: Jacques Demy; Buch: Jacques Demy; Kamera: Jean Rabier; Musik: Michel Legrand; DarstellerInnen: Catherine Deneuve (Geneviève Emery), Nino Castelnuovo (Guy Foucher), Anne Vernon (Madame Emery), Marc Michel (Roland Cassard), Ellen Farner (Madeleine), Mireille Perrey (Tante Élise) u.a.; (35mm; 1:1,85; Farbe; Dolby SR; 91min; französisch-englische ORIGINALFASSUNG MIT DEUTSCHEN UNTERTITELN).


  
Filmplakat