filmstill
Fr
19
Sa
20
So
21
Mo
22
Di
23
Mi
24
Do
25

Keine Spielzeit in dieser Woche


Fr
26
Sa
27
So
28
Mo
29
Di
30
Mi
01
Do
02

Keine Spielzeit in dieser Woche


THE EMPIRE OF RED GOLD

ROTES GOLD

R: Xavier Deleu & Jean-Baptiste Malet

Zum neunten Mal zeigen FIAN Österreich, normale.at, ÖBV – Via Cam­­­pesina Austria und AgrarAttac mit Hilfe kritischer Doku­men­tarfilme globale Zusammenhänge der Agrar- und Lebens­mittel­pro­duk­tion auf: Was hat Ketchup mit Arbeitsrechten zu tun? Warum wird Palmöl zu Treibstoff? Und wie sieht die kleinbäuerliche Land­wirtschaft von morgen aus? Das globale Ernährungssystem befindet sich in einer tiefgreifenden Krise, aber es gibt Möglichkeiten aktiv zu werden. In den anschließenden Filmgesprächen werden eingeladene Impulsgeber*innen lokale Initiativen vorstellen und wir werden gemeinsam mit Expert*innen über unsere Handlungsoptionen diskutieren. Kommt vorbei!

Weitere Info: hungermachtprofite.at

Anschließend an den Film Filmgespräch mit:
Barbara Czerny, Foodcoops Innsbruck und Grüne Bäuerinnen und Bauern Tirol; Sónia Melo, Sezonieri – Kampagne für die Rechte der Erntehelfer_innen in Österreich.
Tickets und Kartenreservierung: LEOKINO, Anichstraße 36, 6020 Innsbruck, Tel: 0512 / 560 470
Eintritt: EUR 7.– Normalpreis / EUR 5,– Ermäßigung für Jugendliche, Studie­rende, Pensionierende, AK-Mitglieder, Arbeitslose und Mindestsiche­rungs­bezieher*innen.
Reservierte Karten müssen bis 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn ab­­geholt werden!


THE EMPIRE OF THE RED GOLD
Regie: Xavier Deleu & Jean-Baptiste Malet
Tomatensauce – wer denkt da nicht an die italienische Mama, die aus sonnengereiften aromatischen Tomaten eine Sauce nach altem Fa­mi­­lien­rezept zaubert? Weit gefehlt: China gehört zu den größten Industrietomaten­pro­du­zenten und Her­stel­lern von Tomatenpüree. Es wird als Handelsware wie Weizen, Reis und Erdöl, weltweit verschifft und von Groß­konzernen wie Heinz, Nestlé und Unilever aufbereitet. Wie und von wem werden die industriell verarbeiteten Früchte angebaut und geerntet? Der Film besucht Toma­tenmarkfabriken in China, Kali­for­nien, Italien und Afrika und zeigt scho­nungslos die komplexen Zusammenhänge des globalen Kapi­talismus mit all seinen Kon­se­quen­zen. Am Ende bleibt der bittere Geschmack der Ausbeutung und des Profits. Eine Reise in die Welt der Tomatenindustrie.

Frankreich 2017; Regie: Xavier Deleu & Jean-Baptiste Malet; (DCP; Farbe; 52min; ORIGINAL­FAS­SUNG mit deutschen UNTERTITELN)


  
Filmplakat