filmstill
Fr
09
Sa
10
So
11
Mo
12
Di
13
Mi
14
Do
15

Keine Spielzeit in dieser Woche


DRÖM VIDARE

TRÄUM WEITER

R: Rojda Sekersöz

Mirja geht selbstbewusst ein letztes Mal den Gefängnisgang entlang. Draußen warten die kleine Schwester und drei junge, unangepasste Frauen in einem Auto und vor allem eines: die Freiheit. Dieses lange vermisste Gefühl wird mit der Clique gefeiert. Bereits die ersten Einstellungen verdeutlichen das Spannungsfeld, in dem sich die straffällig gewordene Heldin bewegen und bewähren muss: Da gibt es die Halt gebenden und Spaß versprechenden Freundinnen, die von einem besseren Leben im fernen Montevideo träumen, und diesen Traum durch Raubüberfälle verwirklichen möchten. Auf der anderen Seite steht die Verantwortung, die Mirja für ihre kleine Schwester übernehmen möchte, da die kranke und verbitterte Mutter immer weniger dazu in der Lage ist. Dazwischen steht Mirja, die eine Art Doppelleben führt, in dem sie ihren Freundinnen verschweigt, dass sie einen Job angenommen hat, um die Familie zu erhalten.
Rojda Sekersöz erzählt Mirjas Konflikt ohne Pathos und ohne Schwarzmalerei des Lebens in so genannten Problembezirken. Stattdessen setzt sie auf überzeugende Charaktere, denen auch in schwierigen Situationen der Humor nicht abhanden kommt. „Rojda Sekersöz’ Regiedebüt ist ein bunter und rebellischer Film über Freundschaft und Familie – und ganz nebenbei auch noch einer der besten Beiträge zum Thema ‚GirlPower’, der seit langem im Kino zu sehen war!“ (femmes-totales.de) TRÄUM WEITER ist allein wegen der „starken Besetzung und der hervorragenden Hauptdarstellerin Evin Ahmad ein sehenswerter Film über eine junge Frau, die ihren Platz im Leben inmitten der Erwartungen sucht, die andere an sie stellen. Und wenn niemand für sie tanzt und sie anfeuert, dann macht Mirja das eben selbst. Wie so viele (junge) Frauen.“ (Sonja Hartl in: www.kino-zeit.de) “A refreshing and funny film about young women ” (berlinfeministfilmweek.com)
Auszeichnungen (Auswahl): Publikumspreis Bester Nordischer Film & Angelo Award – Göteborg Film Festival 2017; Bester Film, Beste Schauspielerin (Evin Ahmad) – Duhok International Film Festival (Irak) 2017; FIPRESCI Award – Norwegian International Film Festival 2017; Best Newcomer – Guldbagge Awards 2018;

Schweden 2017; Regie: Rojda Sekersöz; Drehbuch: Johanna Emanuelsson; Kamera: Gabriel Mkrttchian; Schnitt: Linda Jildmalm, Hanna Storby; Musik: Lisa Holmqvist; Darsteller_innen: Evin Ahmad (Mirja), Ella Åhman (Mirjas Schwester), Gizem Erdogan, Segen Tesfai, Malin Persson, Outi Mäenpää, Anna Bjelkerud, Michael Lindgren u. a. (DCP; Farbe; 93min; SCHWEDISCHE ORIGINALFASSUNG MIT DEUTSCHEN UNTERTITELN)


  
Filmplakat