filmstill
Fr
07
Sa
08
So
09
Mo
10
Di
11
Mi
12
Do
13

Keine Spielzeit in dieser Woche


Fr
14
Sa
15
So
16
Mo
17
Di
18
Mi
19
Do
20

Keine Spielzeit in dieser Woche


WINDOW HORSES – THE POETIC PERSIAN EPIPHANY OF ROSIE MING

R: Ann Marie Fleming

Rosie Ming, eine junge Kanadierin mit chinesisch-iranischen Wurzeln, arbeitet in einem Fast-Food-Lokal und schreibt von ihrer Umgebung unbemerkt Gedichte. Nachdem sie einen ersten Band im Eigenverlag herausgegeben hat, durch den sie kurze Zeit später zu einem Poesie-Festival nach Shiraz eingeladen wird, ist die Aufregung groß. Die 20-jährige Rosie lebt noch bei ihren chinesisch-stämmigen Großeltern, die sie anfänglich nicht in den Iran reisen lassen wollen, aber die junge Dichterin setzt sich durch. Sie fliegt in das Land, aus dem ihr Vater stammt, und lernt dort nicht nur viel über persische Dichtung und iranische Politik sondern auch über sich selbst, ihre Herkunft und was es heißt, eine eigene Stimme als Frau und Dichterin in einem männlich-religiösen, politischen System einzusetzen. „WINDOW HORSES hits all the things that are important to me: it’s pro-girl, pro-tolerance, pro-diversity and PRO-ART!!”  (Sandra Oh, Koproduzentin von WINDOW HORSES).
Ann Marie Fleming gelingt es, diese komplexe Geschichte mit einer Hauptfigur, die nur aus wenigen Strichen besteht, zu erzählen, wobei einzelne Abschnitte – Gedichte, Songs, Rückblenden – in ganz unterschiedlichen Animationsstilen von internationalen Trickfilmer_innen gestaltet wurden, um die kulturelle und technische Vielfalt dieses Mediums zu verdeutlichen. Was vor 20 Jahren mit einem ersten Ideenfunken begann, 2008 als gleichnamige Graphic Novel in Buchform vorlag, kam als Filmprojekt nicht zuletzt durch politische Hindernisse ins Stocken. Erst durch eine Crowdfunding-Kampagne, bei der Geldgeber_innen aus 28 Ländern mitmachten, konnte WINDOW HORSES – THE POETIC PERSIAN EPIPHANY OF ROSIE MING als abendfüllender Animationsfilm realisiert werden und landete auf der Liste der 10 besten kanadischen Filme des Jahres 2016!
“It takes a sensitive, subtle, and playful look at building bridges between cultural and generational divides. It’s a film about being curious, staying open, and finding your own voice through the magic of poetry. It’s a film about identity and the imagination.” (Tricky Women 2017)

Auszeichnungen (Auswahl): Best BC Film Award and Best Canadian Film Award – Vancouver International Film Festivals (2016); Jury Prize – Bucheon International Animation Festival (2016); Centennial Best Canadian Film or Video Award – Toronto Reel Asian International Film Festival (2016); Canada’s Top 10 list – Toronto International Film Festival; ANIMAFICX Award – Gijón International Film Festival (2016)

CA 2016; Regie, Buch & Animation: Ann Marie Fleming; zusätzliche Animationen: Kevin Langdale, Ge Younger Yang, Mashallah Mohammedy, Shira Avni, Louise Johnson, Lilian Chan, Jody Kramer, Bahram Javahari; Schnitt: Ileana Pietrobruno; Musik: Taymaz Saba; Stimmen: Sandra Oh (Rosie), Nancy Kwan (Gloria), Shohreh Aghdashloo (Mehrnaz), Don McKellar (Dietmar), u.a.; (DCP; Farbe; 89 min.; diverse Originalsprachen – Englisch, Farsi, Mandarin, Kantonesisch, Deutsch – MIT ENGLISCHEN UNTERTITELN)


  
Filmplakat