filmstill
Fr
20
Sa
21
So
22
Mo
23
Di
24
Mi
25
Do
26

Keine Spielzeit in dieser Woche


BULLSHIT

R: PeÅ Holmquist & Suzanne Khardalian

Über zwei Jahre begleiten Suzanne Khardalian und PeÅ Holmquist die Aktivistin Vandana Shiva bei ihrem unermüdlichen und weltweiten Kampf – ausgehend vom eigenen Biobetrieb am Fuße des Himalayas, über einen (unerfolgreichen) Besuch bei der World Trade Organization in Cancun (Mexiko) oder einem Treffen mit der Tibetanischen Community im Exil, bis hin zu Protesten vor oder Meetings der EU in Kopenhagen. Vandana Shiva legt sich mit multinationalen Biotechnologie-Riesen wie Monsanto an und kann beim Europäischen Patente-Büro in München erfolgreich den Versuch des Multikonzerns, eine alte indische Getreidesorte patentieren zu lassen, verhindern. „In addition, she holds this company responsible for the high suicide rate among poor farmers who are indebted to it. The filmmakers interview the farmers’ surviving relatives, but also introduce Shiva’s opponents, including the vice-president of Monsanto, a directing manager of Coca Cola and Barun Mitra, who meets Shiva once more in front of the camera.” (International Documentary Film Festival Amsterdam)
„If you need cheering up, you should link DARWIN’S NIGHTMARE to PeÅ Holmquist and Suzanne Khardalian’s BULLSHIT, which describes Indian Vandana Shiva’s struggle – filling all with enthusiasm – against as yet unproven-to-be-safe gene manipulation and against major companies’ continual attempts to patent all manner of crops in order to take over the world market, something that would result in disaster.” (Dagens Nyheter)
Vandana Shiva (geb. 1952), Mitglied des Club of Rome, wurde für ihr Engagement in den Bereichen Umweltschutz, Nachhaltigkeit, biologische Vielfalt, Frauenrechte und für ihr Aufzeigen der Zusammenhänge zwischen Frauenpolitik, Ökologie und Entwicklungspolitik mehrfach ausgezeichnet. 1993 wurde ihr der „Right Livelihood Award“ – auch alternativer Nobelpreis genannt – verliehen. Neben zahlreichen weiteren Auszeichnungen erhielt sie auch den United Nations’ Earth Day International Award. Ihre Gegner nennen sie „The Green Killer” und überreichten ihr den „Bullshit Award“ für „Sustaining poverty“. Time bezeichnet sie als „Heldin unserer Zeit“ und als eine weltweite Ikone für die Jugend.
„What a woman, what strength, what optimism...! It’s so exhilarating to see this film.” (Aftonbladet, Schwedische Abendzeitung)

Schweden 2005; Regie & Buch: PeÅ Holmquist und Suzanne Khardalian; Kamera: PeA Holmquist, Su Lekh, Bertram Verhaag, Thomas Linden; Schnitt: Lisa Ekberg; Musik: Tuomas Kantelinen, Rupi Mahindroo, Indian Ocean; Erzählstimme: Emalee Mandl; Mitwirkende: Vandana Shiva u.a. ; dcp; 73 min; englische OF). Festivalteilnahmen (Auswahl): IDFA 2005, Thessaloniki IDF 2006, One World Int. Human Rights FF Prague 2006, DocPoint Helsinki IDF2006, Human Rights Nights FF Bologna 2006, Women`s Film Festival Seoul 2006 PeÅ Holmquist (geb. 1947), ist Filmemacher und Filmproduzent von über 50 Dokumentarfilmen. Suzanne Khardalian (geb. 1956 in Beirut) ist Filmemacherin und Journalistin. Nach ihrem Studium in Paris und den USA übersiedelte sie nach Schweden und ist seit 1988 dort im Filmbereich tätig. Suzanne Khardalian und PeÅ Holmquist haben zahlreiche Filme gemeinsam realisiert, u.a. THE LION FROM GAZA (1996), HER ARMENIAN PRINCE (1997), FROM OPIUM TO CHRYSANTHEMUM (2000), WHERE LIES MY VICTORY (2002), YOUNG FREUD IN GAZA (2008), GRANDMA’S TATTOOS (2011)