IM ALTER VON ELLEN

R: Pia Marais

Die Flugbegleiterin Ellen ist mit einigen Turbulenzen in ihrem Leben konfrontiert: Sie wird von ihrem Lebensgefährten verlassen und erfährt, dass eine andere Frau von ihm ein Kind erwartet. Als sie auch noch die Arbeit verliert, steigt sie aus ihrem gewohnten bürgerlichen Alltag aus. Ellen lässt sich treiben, hängt mit Arbeitskollegen auf Hotel-Partys rum, schließt sich einer Gruppe von TierschutzaktivistInnen an und driftet weiter – auf der Suche, ihrem Leben eine neue Richtung zu geben.
Die Regisseurin Pia Marais zeichnet die Lebenskrise von Ellen mit feinen Strichen, unlinear und stürzt „ihre verwirrte Heldin in eine Abfolge von mitunter recht surreal anmutenden Ereignissen und findet so einen ganz individuellen Weg, die uralte Geschichte des Sich-selbst-Findens auf eine erfrischende und unkonventionelle Art neu zu erzählen. Dennoch hat man es hier nicht mit einer leichtfüßigen Gesellschaftskomödie zu tun, dazu ist Marais Erzählstil zu widerspenstig.“ (Martin Schwarz in: Doppelpunkt.de)
Für die Rolle der Ellen konnte Marais die französische Schauspielerin und Sängerin Jeanne Balibar gewinnen, die überzeugend die Innenwelt von Ellen darstellt und eindrucksvoll zeigt, dass es in der Haltlosigkeit eine Entschlossenheit geben kann. „Ähnlich wie Isabelle Huppert oder Tilda Swinton kann sie durch ihre bloße Erscheinung alltägliche Augenblicke kaum merklich verfeinern und überhöhen.“ (Daniel Kothenschulte in: Frankfurter Rundschau)
„Konsequent wirft Pia Marais ihre Heldin auf sich selbst zurück, gibt ihr keine Vergangenheit, keine Geschichte, nicht das kleinste Fitzelchen Psychologie. Durch Jeanne Balibars leicht französischen Akzent taugt nicht einmal die deutsche Sprache als Zuhause. In dieser bis zuletzt nicht aufgelösten Rätselhaftigkeit hat Ellen etwas Befremdliches, Irritierendes, manchmal Verstörendes – aber immer Faszinierendes. Fast scheint es, als wäre diese Frau zu Gast in der eigenen Existenz. Und je länger dieser mutige, mit nichts zu vergleichende Film dauert, desto mehr fragt man sich, ob wir das nicht alle sind.“ (Katja Nicodemus in: DIE ZEIT)
IM ALTER VON ELLEN ist Pia Marais‘ zweiter Spielfilm. Ihr Debütfilm DIE UNERZOGENEN wurde ebenfalls mehrfach ausgezeichnet. „Auf Pia Marais wird man zu achten haben. Sie ist eines der ganz großen Talente des deutschsprachigen Films.“ ( Josef Schnelle in: www.dradio.de)

Deutschland 2010; Regie: Pia Marias; Drehbuch: Pia Marais und Horst Markgraf; Kamera: Hélène Louvart; Schnitt: Mona Bräuer; Musik: Horst Markgraf und Yoyo Röhm; DarstellerInnen: Jeanne Balibar (Ellen), Stefan Stern (Karl), Georg Friedrich (Florian), Julia Hummer (Rebecca), Alexander Scheer (Bennett), Eva Löbau (Simone), Clare Mortimer (Clare), Ian Roberts (Hagan), u.a.m.; (35mm – von Super 16; Farbe; 1:1,85; Dolby Digital; 95 min; deutsch-englische ORIGINALFASSUNG). Auszeichnungen: Crossing Europe Award European Competition – Crossing Europe 2011; Beste Schauspielerin (Jeanne Balibar) – Filmfestival Bafici 2011; Bestes Drehbuch & Beste Filmmusik – Filmfest Lünen 2010 Pia Marais, geb. 1971 in Johannesburg; sie wuchs in Südafrika, Schweden und Spanien auf. Sie studierte zunächst Bildhauerei und Fotografie in London, Amsterdam und an der Düsseldorfer Kunstakademie. Im Anschluss besuchte sie die Deutsche Film- und Fernsehakademie (DFFB) in Berlin. Mit DIE UNERZOGENEN (D 2007) lieferte sie ein beeindruckendes Langfilmdebüt. IM ALTER VON ELLEN (D 2010) ist ihr zweiter Spielfilm.