Intimacy & Individuality

Kanadische Animationsfilme


EXPECTATIONS / L’ATTENTE
R: Suzanne Gervais
Eine im neunten Monat schwangere Frau spürt die Gefahr, die die Welt für ihr ungeborenes Kind bereithält. Mit ihrer Kamera streift sie durch die Stadt und setzt ihre Ängste in Fotos um.
CAN 1993; 35mm; 7’25’’; ohne Worte

PASSAGES
R: Marie-Josée Saint-Pierre
„Als ich mein erstes Kind erwartete, hätte ich mir nie gedacht, dass die Wehen zum Albtraum werden und mein Kind und ich an der Schwelle des Todes stehen würden…“ (Marie-Josée Saint-Pierre) Ihre subjektiven Erfahrungen hat die Regisseurin zu einem berührenden Animations-Dokumentarfilm verarbeitet, der mehrfach ausgezeichnet wurde.
Auszeichnungen (Auswahl): Best Animation (Brooklyn International Film Festival), Publikumspreis für den besten ausländischen Kurzfilm (Festival International de Films de Femmes Créteil 2009; Lobende Erwähnung – Toronto International Film Festival; Best Canadian Short Film – Atlantic Film Festival
CAN 2008; 35mm; 24’30’’; englische OF

AT HOME WITH MRS. HEN / CHEZ MADAME POULE
R: Tali
Arme Frau Henne! Ihr ältestes Küken ist ein launischer Lümmel. Sogar über ihr Essen rümpft er den Schnabel. Sie beschließt, ihm eine Lektion zu erteilen.
CAN 2006; 35mm; 7’52’’; ohne Worte

HERE AND THERE / ICI PAR ICI
R: Obom
Die Kindheit kann eine chaotische Zeit sein, vor allem, wenn man/frau zwischen zwei Kontinenten hin und her springt. Bilder aus dem Familienalbum der Regisseurin fließen in den Rückblick auf die verwirrenden Ereignisse ihrer frühen, entwurzelten Jahre ein.
Auszeichnungen (Auswahl): OIAF Award / Best Narrative Short Animation under 35 minutes – Ottawa International Animation Festival 2006
CAN 2006; 35mm; 9’; englische OF

A FEATHER TALE / LA BASSE COUR
R: Michèle Cournoyer
Für ihren Geliebten schmückt sich eine Frau mit den schönsten Federn und nimmt eine verführerische, aber erniedrigende Rolle ein. Die Liebe wird ihres goldenen Glanzes beraubt und nur die nackte Realität von Abhängigkeit und Verzweiflung bleibt übrig.
Auszeichnungen (Auswahl): Montréal Grand Prize (Short Films) – Montréal World Film Festival 1992; Preis bei den Internationalen Kurzfilmtagen Oberhausen 1993; First Prize – Zagreb World Festival of Animated Films 1994
CAN 1992; 35mm; 5’29’’; ohne Worte

INTERVIEW
R: Caroline Leaf und Veronika Soul
Zwei Filmemacherinnen gestalten visuelle Porträts voneinander: Mittels entsprechender Animationstechniken zeigen sie ihre Sichtweise der jeweils anderen auf der Basis typischer Gesten und Eindrücke.
Jury Prize (Short Films) – Montréal World Film Festival 1979; Grand Prix – Melbourne International Film Festival 1980
CAN 1979; 35mm; 13’30’’; englische OF

MY GRANDMOTHER IRONED THE KING’S SHIRTS
R: Torill Kove
Eine einfache Frau mit revolutionärem Instinkt bewältigt Leben und Arbeit in Oslo, vor allem während des Zweiten Weltkrieges. Mit scharfem Witz setzt sich der Film mit Geschichten, Mythen und den wichtigen Beiträgen auseinander, die auch mit kleinsten Mitteln möglich sind.
Auszeichnungen (Auswahl): Oscar-Nominierung für den besten animierten Kurzfilm 2000; „Silver Clod“ für den besten norwegischen Film des Jahres – Norwegian International Film Festival 2000; Kurzfilmpreis – Würzburg International Filmweekend 2000
CAN 1999; 35mm; 10’2’’; englische OF