festival du film francophone

8.6 bis 14.6. 2018


Liebes Publikum, wir feiern mit dem festival du film francophone sein 20jähriges Bestehen mit einer kleinen, feinen Auswahl an französischsprachigen Filmen.
Aus technischen Gründen Programmänderung! Statt PETIT PAYSAN zeigen wir am Mi 13.06. um 19.15 Uhr im Leokino 2: AURORE - MADAME AURORA UND DER DUFT VON FRÜHLING, Regie: Blandine Lenoir, in Originalfassung mit deutschen Untertiteln.

filmstill
filmplakat

festival du film francophone

Fr 08.06.

OUVRIR LA VOIX

SPEAK UP

R: Amandine Gay

Ein starker Dokumentarfilm, der schwarzen Frauen eine Stimme verleiht. Die Cineastin und Aktivistin Amandine Gay porträtiert 24 Frauen, die auf ernste und zugleich humorvolle Weise ihre Erlebnisse schildern.

Frankreich 2017; Regie: Amandine Gay; (122min; OmenglU)



filmstill
filmplakat

festival du film francophone

So 10.06. | Matinée

VOYAGE À TRAVERS LE CINÉMA FRANÇAIS

R: Bertrand Tavernier

Begeben Sie sich auf eine poetische Reise durch die Meisterwerke des französischen Films! In diesem vielfältigen Dokumentarfilm erzählt Bertrand Tavernier von den Regisseuren, Schauspielerinnen und Schauspielern, die uns in den vergangenen 50 Jahren die eindrucksvollsten Szenen geliefert und das französische Kino geprägt haben.

Frankreich 2016; Regie: Bertrand Tavernier; (191min; OmenglU)



filmstill
filmplakat

festival du film francophone

Mo 11.06.

AVA

R: Léa Mysius

Die 13-jährige Ava erfährt, dass sie schneller als erwartet ihr Augenlicht verlieren wird. Ihre Mutter beschließt, so zu tun, als ob nichts wäre, damit Ava den schönsten Sommer ihres Lebens verbringen kann. Dies ist der Beginn einer verrückten und aufregenden Zeit, denn anstatt an der schlimmen Diagnose zu zerbrechen, stürzt sich Ava voll ins Leben und stellt sich ihrem Schicksal. Ein poetischer und sinnlicher Film mit kraftvollen Bildern.

Frankreich 2017; Regie: Léa Mysius; (105min; OmenglU)



filmstill
filmplakat

festival du film francophone

Di 12.06.

LES FANTÔMES D’ISMAËL

ISMAEL’S GHOSTS

R: Arnaud Desplechin

Unmittelbar vor dem Dreh seines neuen Films kämpft ein Regisseur mit den Geistern seiner Vergangenheit. Sein Leben gerät völlig aus den Bahnen, als eine verloren geglaubte Liebe plötzlich wieder auftaucht … Hin- und hergerissen zwischen Cotillard und Gainsbourg liefert Mathieu Amalric eine beeindruckende Leistung in einer atemberaubenden Kamerainszenierung.

Frankreich 2017; Regie: Arnaud Desplechin; (114min; OmenglU)



filmstill
filmplakat

festival du film francophone, Programmänderung!

Mi 13.06.

AURORE

MADAME AURORA UND DER DUFT VON FRÜHLING

R: Blandine Lenoir

Aus technischen Gründen Programmänderung! Statt PETIT PAYSAN zeigen wir AURORE - MADAME AURORA UND DER DUFT VON FRÜHLING, Regie: Blandine Lenoir in Originalfassung mit deutschen Untertiteln.

Madame Aurora (Agnès Jaoui) wird langsam alt und ihr geht es damit nicht besonders gut: Kürzlich hat sich ihr Mann von ihr getrennt und dann verliert sie auch noch ihren Job. Um dem Ganzen die Krone aufzusetzen, verkündet Auroras Tochter, dass sie schwanger ist – was Auro­ra zur baldigen Großmutter macht und sie nicht in Begei­ste­rungs­stürme ausbrechen lässt, sondern in eine mittelschwere Le­bens­krise stürzt. Immer mehr fühlt sich Madame Aurora der Alters-Dis­kri­mi­nierung ausgesetzt und an den Rand der Gesellschaft gedrängt. Durch Zufall begegnet sie ihrer großen Jugendliebe Totoche wieder, nachdem sie sich jahrelang nicht gesehen haben. Ist das vielleicht die ideale Gelegenheit, um neu anzufangen und mit der Liebe auch den Duft von Frühling zurück in ihr Leben zu holen?
Blandine Lenoirs MADAME AURORA begeistert von der ersten bis zur letzten Minute mit seiner Geschichte, seinem charmanten Witz und seinen außergewöhnlichen Figuren. Immer wieder überrascht das Drehbuch mit spritzigen Wendungen und pfiffigen Dialogen, die ganz aus dem Leben gegriffen scheinen und somit allen Figuren etwas zutiefst Menschliches verleihen. Und neben der berührenden Geschichte ist MADAME AURORA auch ein herrlich kraftvolles Plädoyer für die Kraft und den Zusammenhalt von Frauen. Die Geschichte ist voller starker weib­­­­­licher Charaktere, die sich gegenseitig unterstützen und auch über die Leinwand hinaus zu Courage aufrufen, sich jeder Heraus­for­derung zu stellen. (aus: fbw-filmbewertung.com; moviepilot.de)

Frankreich 2017; Regie: Blandine Lenoir; Buch: Blandine Lenoir & Jean-Luc Gaget; Kamera: Pierre Milon; DarstellerInnen: Agnès Jaoui (Aurore Tabort), Thibault de Montalembert (Christophe Tochard), Pascale Arbillot (Mano), Sarah Suco (Marina Tabort), Lou Roy-Lecollinet (Lucie Tabort) u.a.; (DCP; 1:1,85; Farbe; 89min; französische ORIGINALFASSUNG MIT DEUTSCHEN UNTERTITELN).



filmstill
filmplakat

festival du film francophone

Do 14.06.

BOOMERANG

R: Nicole Borgeat

Boom! Mitten in einer wegweisenden Kampagne für seine Karriere wacht Theo, ein junger ehrgeiziger Politiker mit fremdenfeindlicher Gesinnung, in der Haut seiner Putzfrau auf, einer muslimischen kurdischen Asylsuchenden mit Kopftuch! Gelingt es ihnen, ihre gegenseitigen Vorurteile zu überwinden, um nicht alles zu verlieren? Eine unterhaltsame Bodyswitch-Komödie über Identität und Integration.

Schweiz/Belgien 2017; Regie: Nicole Borgeat; (90min; OmdtU)



 

 

Filmreihen Derzeit/Demnächst



Nuovo Cinema Italia 2018

ab 22. Juni 2018



Filmreihen Archiv 2018



festival du film francophone

8. - 14. Juni 2018


Lange Nacht der Programmkinos 2018

9. März 2018