filmstill
Fr
22
Sa
23
So
24
Mo
25
Di
26
Mi
27
Do
28

Keine Spielzeit in dieser Woche


C’EST QUOI CETTE FAMILLE?!

WOHNE LIEBER UNGEWÖHNLICH

R: Gabriel Julien-Laferrière

„Die bürgerliche Familie ist die Keimzelle einer modernen Gesellschaft” hat der französische Ethnologe Claude Lévi-Strauss einmal postuliert, und es ist in Gabriel Julien-Laferrières Familienkomödie ein Schlüssel­satz, den der 13-jährige Bastien einmal formuliert – und damit die Er­wachsenen verblüfft. Bastien hat sechs Halbgeschwister plus noch einige Cousinen, denen es allen gleich ergeht: ein richtiges Zuhause haben sie nicht, leben ihre Eltern doch getrennt, sind geschieden oder bereits schon wieder mit neuem Partner – und ständig auf Achse sowieso. Nicht erst am Wochenende stellt sich dann die Frage, welches Elternteil mit der Betreuung an der Reihe ist. Mitunter schließen die Kinder bereits Wetten ab, bei wem sie sich als nächsten wohl einfinden werden. Ein geordnetes Umfeld kennen sie nicht, das Gefühl, Teil einer funktionierenden Familie zu sein, ist ihnen fremd. Aber so sind sie eben nun einmal, die modernen Zeiten und die vermehrte Existenz von Patchworkfamilien.
Gabriel Julien-Laferrière tut deshalb gut daran, seine kunterbunte und gut gelaunte Geschichte aus Sicht der Kinder zu erzählen. Dass es auch nach der Gründung der Kinder-WG weiter chaotisch bleibt, wundert indes kaum, ist hier doch auch weiterhin ständig Leben in der Bude, Schaumbad mit Folgen und Schmetterlinge im Bauch des initiativen Bastien inklusive. (aus: programmkino.de)

Frankreich 2016; Regie: Gabriel Julien-Laferrière; Buch: Camille Moreau & Oli­vier Treiner; Kamera: Cyrill Renaud; DarstellerInnen: Teïlo Azaïs (Bastien), Julie Gayet (Sophie), Thiery Neuvic (Philippe), Julie Depardieu (Agnès), Clau­dia Tagbo (Babette), Lucien Jean-Baptiste (Hugo), Philippe Katerine (Clau­de), Chan­tal Ladesou (Aurore) u.a.; (DCP; 1:2,35; Farbe; 99min; französische ORI­GINALFASSUNG MIT DEUTSCHEN UNTERTITELN).


  
Filmplakat