filmstill
Fr
16
Sa
17
So
18
Mo
19
Di
20
Mi
21
Do
22

Keine Spielzeit in dieser Woche


Fr
23
Sa
24
So
25
Mo
26
Di
27
Mi
28
Do
01

Keine Spielzeit in dieser Woche


GHESSE-HA

GESCHICHTEN AUS TEHERAN

R: Rakhshan Bani-Etemad

Taxifahrer, Büroangestellte, Sozialarbeiter_innen, Intellektuelle, Arbeiter_innen, Prostituierte, Künstler_innen, Männer und Frauen unterschiedlicher Generationen stehen in Bani-Etemads Episodenfilm für kurze Zeit im Zentrum und geben einen facettenreichen Einblick in das Leben der 14-Millionen-Metropole Teheran. Die lose miteinander verwobenen Geschichten entfalten scheinbar dokumentarisch Mikrodramen rund um Themen, die nicht nur im Iran tabuisiert werden: Es geht um „Drogensucht, die (Un)Möglichkeit politischer Betätigung, häusliche Gewalt, von der öffentlichen Moral verunmöglichte Liebesbeziehungen, aber auch um die Absurdität einer übermächtigen, die Bürger missachtenden Bürokratie und die Willkür staatlicher Macht. Allen Charakteren gemeinsam ist ihre Leidenschaft für das Leben und ihr ständiger Kampf um Würde in einem oftmals menschenfeindlich erscheinenden System.“ (absolutmedien.de)
Rakhshan Bani-Etemad wurde 1954 in Teheran geboren. Seit 1987 dreht sie Spielfilme, die nationale und internationale Beachtung finden. Trotzdem musste die Grande Dame des Iranischen Films der Zensurbehörde dieses politisch gewagte Filmprojekt häppchenweise servieren. Sie filmte zunächst fünf Kurzfilme, die sie bereits 2011 zu einem Langfilm ummontierte, der erst 2014 von den Behörden freigegeben wurde. Bei den Filmfestspielen von Venedig erhielten die GESCHICHTEN AUS TEHERAN den Preis für das beste Drehbuch.
GHESSE-HA ist „die Quintessenz von Bani-Etemads Schaffen und ihrem Land. Ausgezeichnete Dialoge zum Thema Gleichberechtigung. Bani-Etemad sprengt die von der Zensur vorgeschriebenen Grenzen der freien Meinungsäußerung.” (Variety) „Ein wunderschönes, heiteres, bewegendes, offenherziges und selbstbewusstes Porträt.” (Artechock)
- Auszeichnungen: Bestes Drehbuch – Internationale Filmfestspiele Venedig; Jury Grand Prize – Asia Pacific Screen Awards.

Iran 2014; Regie: Rakhshan Bani-Etemad; Drehbuch: Rakhshan Bani-Etemad, Farid Mostafavi; Kamera: Koohyar Kalari; Schnitt: Sepideh Abdolvahab; Musik: Siamak Kalantari; Darsteller_innen: Golab Adineh (Toola), Farhad Aslani (Reza), Mohammadreza Forootan (Abbas), Mehdi Hashemi (Mohammad), Baran Kosari (Sarah), Fatemeh Motamedaria (Mota), Peiman Moadi (Hamed), Mehraveh Sharifinia (Masoomeh); (DCP; Farbe; 1:1,85; 88min.; PERSISCHE ORIGINALFASSUNG MIT DEUTSCHEN UNTERTITELN).


  
Filmplakat