filmstill
Fr
15
Sa
16
So
17
Mo
18
Di
19
Mi
20
Do
21

Keine Spielzeit in dieser Woche


WHERE TO, MISS?

EINE FRAU KÄMPFT FÜR IHREN TRAUM

R: Manuela Bastian

Am Tag der Menschenrechte und zum Abschluss der 16 Tage gegen Gewalt an Frauen (25.11.-10.12.) präsentiert kinovi[sie]on in Kooperation mit dem Frauenhaus Tirol und mit der Initiative Minderheiten den Dokumentarfilm WHERE TO, MISS? – das beeindruckende Porträt einer jungen Inderin, die „mit viel Mut traditionelle Geschlechterrollen überwindet und für ihre Rechte einsteht.“ (Terre des Femmes)
Begrüßung: Gabi Plattner (Geschäftsführerin Frauenhaus Tirol) und Michael Haupt (Geschäftsführung Initiative Minderheiten Tirol).

Die junge Inderin Devki lebt in Delhi. Ihr großer Traum ist es, Taxifahrerin zu werden. Sie bewirbt sich bei „Women on wheels“ – einer Initiative, die Frauen zu Taxifahrerinnen ausbildet, damit diese finanziell unabhängig werden und andere Frauen sicher nach Hause bringen können. Doch Devki muss lange kämpfen, um ihren Traum zu verwirklichen.
„Früher war ich die Tochter von Harischandra, meinem Vater. Nach der Hochzeit nannten sie mich Frau von Badri. Heute werde ich nur Aayushs Mutter genannt. Dabei möchte ich einfach nur Devki sein.“ Mit diesem Satz bringt Devki ihre Situation in einem männerdominierten Land auf den Punkt. Drei Jahre hat die Regisseurin Manuela Bastian die charismatische und mutige junge Frau durch die unterschiedlichen Lebensabschnitte begleitet. Es entstand ein beeindruckendes Frauenporträt „aus einem Land im Umbruch“, das nicht nur Devkis emanzipatorischen Weg und Kampf für ihre Rechte nachzeichnet, sondern auch „intensive Einblicke in die indische Wirklichkeit gewährt.“ (Gaby Sikorski, Programmkino.de).
Manuela Bastian erhielt für ihr Kinodebüt WHERE TO, MISS? internationale Anerkennung und wurde mit dem Deutschen Menschenrechts-Filmpreis ausgezeichnet. Herausragend sind u.a. „die grandiosen poetischen Bilder und die wunderschöne Musik vom deutschen Folktronica-Duo Milky Chance“. (W-Film) WHERE TO, MISS? zeigt „mit Empathie die Probleme vieler Frauen, ob in Indien oder anderswo auf der Welt. Ein Film, der zum Nachdenken anregt: über Vorurteile und Rollenbilder, aber auch über Mut, Rebellion und Emanzipation. Sehenswert!“ (Marie Müller, BR Kino Kino)
Auszeichnungen: Bester Dokumentarfilm – Nevada Women’s Film Festival 2017; Deutscher Menschenrechts-Filmpreis 2016 (Kategorie Hochschule); Granit Dokumentarfilmpreis – Internationale Hofer Filmtage 2015; Publikumspreis – Kitzbühel Filmfestival 2016;

Deutschland 2015; Regie: Manuela Bastian; Kamera: Jan David Günther; Schnitt: Maximilian Raible; Musik: Milky Chance; Ton: Arvid Klapper; Mitwirkende: Devki Verma, u.a.m. (DCP; Farbe; 1:1,78; Dolby Digital 5.1; 85 min; ORIGINALFASSUNG – Hindi, Garwahli – MIT DEUTSCHEN UNTERTITELN).


  
Filmplakat