filmstill
Fr
17
Sa
18
So
19
Mo
20
Di
21
Mi
22
Do
23

Keine Spielzeit in dieser Woche


PORTO

R: Gabe Klinger

Der Amerikaner Jake und die Französin Mati lernen sich in der portugiesischen Hafenstadt Porto kennen. Die beiden sind neu in der Stadt, fühlen sich noch etwas fremd und sind auf der Suche – aber wonach, wissen sie selbst nicht so genau. Diese ziellose Sehnsucht und die mysteriöse und romantische Atmosphäre Portos tragen ihren Teil dazu bei, dass sich die beiden Hals über Kopf ineinander verlieben, nachdem sie einander in einer Ausgrabungsstätte und kurz darauf in einem Café begegnet sind. Obwohl ihre Beziehung nicht länger dauert als eine gemeinsame Nacht in Porto, prägt sie die beiden fürs Leben: Die gemeinsam verbrachten Stunden, die zu gleichen Teilen schmerzhafte wie glückliche Erinnerung daran wird sie für immer begleiten.
Für den brasilianischen Regisseur Gabe Klinger war PORTO der erste Spielfilm, den er inszenierte. Zuvor hatte er die Dokumentation DOUBLE PLAY: JAMES BENNING AND RICHARD LINKLATER gedreht und dafür beim Filmfestival in Venedig 2013 den Preis für die beste Doku gewonnen. Für die Umsetzung von PORTO nutzte er drei verschiedene Zeitepochen, drei verschiedene narrative Herangehens­weisen und drei ästhetisch unterschiedliche Bild-Stile: 8mm, 16mm und 35mm. (nach: filmstarts.de; moviepilot.de)
„Der Amerikaner Jake und die Französin Mati driften in der Hafen­stadt Porto als Außenseiter durchs Leben. Ihre Schicksale kreuzten sich einst für eine kurze Affäre. Zurück bleibt die unscharfe Erinnerung an eine intensive Begegnung, an gemeinsam durchwatete Straßen, an schwebende Diskussionen, an kurze Momente des Glücks. In seinem von atmosphärischen Jazzklängen untermalten Debut gibt Re­gisseur Gabe Klinger fragmentartige Zugänge zu einer mysteriösen Liebesgeschichte.” (zff.com)

Frankreich/Portugal/USA 2016; Regie: Gabe Klinger; Buch: Larry Gross & Gabe Klinger; Kamera: Wyatt Garfield; DarstellerInnen: Anton Yelchin (Jake), Lucie Lucas (Mati), Aude Pépin (Alice), Françoise Lebrun (Mutter), Paolo Calatré (João Monteiro Oliveira) u.a.; (DCP; 1:2,35; Farbe; 76min; englisch-portugiesisch-französische ORIGINALFASSUNG MIT DEUTSCHEN UNTERTITELN).


  
Filmplakat