filmstill
Fr
22
Sa
23
So
24
Mo
25
Di
26
Mi
27
Do
28

Keine Spielzeit in dieser Woche


SOUVENIR

EIN CHANSON FÜR DICH

R: Bavo Defurne

Liliane Cheverny arbeitet in einer Pasteten-Fabrik und trauert ihrer glanzvollen Vergangenheit nach. Vor 30 Jahren feierte sie als Chan­son-Sängerin „Laure” große Erfolge, doch auf den Karriereknick folgte mit der Trennung von Komponist Tony Jones auch ein privates Tief und inzwischen ist Liliane einsam und verbittert. Das ändert sich, als sie den 22-jährigen Boxer Jean Leloup kennenlernt: Der junge Mann ist ein Fan von „Laure” und ermuntert die Sängerin zu einem Come­back. Liliane traut sich zurück auf die Bühne und blüht auf, während sich zwischen ihr und Jean eine zarte Liaison entspinnt. Jean wird Lilianes Manager und meldet sie voller Zuversicht zum Eurovi­sion Songcontest an. Doch in der Jury sitzt auch Tony Jones und der macht es seiner Ex-Freundin und ihrem neuen Partner in gleich mehrfacher Hinsicht alles andere als einfach. (thimfilm.at)
Bavo Defurne: „Ich frage mich schon seit Längerem, was aus den Kandidaten wird, die beim Eurovision Song Contest nicht gewinnen. Was es mit einem macht, wenn man erst im Rampenlicht steht und sich kurz darauf im Schatten wiederfindet. Es gibt einige Beispiele von Menschen, die in Vergessenheit geraten sind. Was wird aus ihnen? In Flandern gab es das Beispiel einer bekannten Sängerin, die später als Verkäuferin gearbeitet hat. Wie geht man damit um, wenn man plötzlich wieder zur anonymen Masse gehört. Alles Fragen, die mich sehr beschäftigten.”

Belgien/Luxembourg/Frankreich 2016; Regie: Bavo Defurne; Buch: Jacques Boon, Bavo Defurne & Yves Verbreaken; Kamera: Philippe Guilbert; Musik: Pink Martini; DarstellerInnen: Isabelle Huppert (Liliane Cheverny/Laure), Jo­han Leysen (Tony Jones), Kévin Azaïs (Jean Leloup), Muriel Bersy (Wendy), Benjamin Boutboul (Kenneth), Anne Brionne (Martine Leloup) u.a.; (DCP; 1:2,39; Farbe; 90min; französische ORIGINALFASSUNG MIT DEUTSCHEN UNTERTITELN).


  
Filmplakat