filmstill
Fr
18
Sa
19
So
20
Mo
21
Di
22
Mi
23
Do
24

Keine Spielzeit in dieser Woche


DIL LEYLA

R: Asli Özarslan

Preview vor dem österreichweiten Kinostart exklusiv bei kinovi[sie]on! Tirolpremiere!

Leyla Imret ist mit 26 Jahren die jüngste Bürgermeisterin der Türkei und die erste Frau, die in Cizre mit überwältigender Mehrheit in diese Position gewählt wurde. Cizre, eine krisengebeutelte kurdische Stadt, liegt an der Grenze zu Syrien und dem Irak. Die meisten Menschen dieser Region haben Angehörige im zermürbenden Bürgerkrieg zwischen dem türkischen Militär und der PKK verloren. Viele sind geflohen. So auch Leyla Imret, die als kleines Kind nach Deutschland geschickt wurde, nachdem ihr Vater, ein kurdischer Guerillakämpfer, bei einem Gefecht mit dem Militär getötet worden war. 20 Jahre später kehrt die idealistische, junge Frau in ihre Geburtsstadt zurück, mit dem Ziel, die bürgerkriegszerstörte Stadt wieder aufzubauen. „Ich habe meine Freiheiten und meine Freunde, die ich in Bremen hatte, aufgegeben, um hier zu helfen. Ich trage für diese Stadt jetzt Verantwortung und die Leute haben hohe Erwartungen an mich. Diese Erwartungen möchte ich erfüllen.“ (Leyla Imret) Aber die politische Situation spitzt sich radikal zu und der Film bricht in einer Zeit ab, die kaum mehr Grund zur Hoffnung auf ein gleichberechtigtes, friedliches Miteinander in den türkischen Kurdengebieten gibt.
„2014 las ich einen kleinen Artikel über Leyla Imret. [...] Ich ging zur Recherche nach Cizre und wollte sie in der Stadt erleben. Hier sah ich sie in einem Alltag den man so als Bürgermeisterin nicht kennt. In einer Stadt, die man nicht kennt. Und erfuhr von ihren Beweggründen. Ich wusste, ich muss einen Film machen.“ (Asli Özarslan) Die 1986 in Berlin geborene Filmemacherin Asli Özarslan drehte von Mai 2015 bis März 2016 in Cizre bevor sie die Dreharbeiten dort endgültig abbrechen musste. „Kamerafrau Carina Neubohn und der Regisseurin Aslı Özarslan gelingen eindrucksvolle Bilder in der Phase der Hoffnung auf Frieden und Demokratie sowie ergreifende Szenen, als diese Hoffnung in Schutt und Asche gelegt wird.“ (www.lifepr.de)
DIL LEYLA ist Asli Özarslans Abschlussfilm an der Filmakademie Baden-Württemberg und feierte seine Weltpremiere beim renommierten International Documentary Film Festival Amsterdam.

Deutschland 2016; Regie & Buch: Asli Özarslan; Kamera: Carina Neubohn, Asli Özarslan; Schnitt: Ana Branea; Ton: Jonathan Schorr, Aljoscha Haupt, Tom Schön, Nami Strack; Mitwirkende: Leyla Imret, u.a.m. (DCP; Farbe; 16:9; 72 min; kurdisch-deutsche ORIGINALFASSUNG MIT DEUTSCHEN UNTERTITELN).


  
Filmplakat